1. Saarland

Quack, Quack, die Eier sinn gebackt

Quack, Quack, die Eier sinn gebackt

Ob Sportfest oder Open-Air-Festival - am Pfingstwochenende sind die Menschen in der Region in Feierlaune. Das passt gut, denn es gilt auch einen wichtigen Geburtstag zu feiern - den der Kirche. An Pfingsten haben die Jesus-Jünger den Heiligen Geist empfangen und mit ihm den Auftrag, die Botschaft Gottes in die Welt zu tragen. Deshalb redet man auch von der Geburtsstunde der Kirche

Ob Sportfest oder Open-Air-Festival - am Pfingstwochenende sind die Menschen in der Region in Feierlaune. Das passt gut, denn es gilt auch einen wichtigen Geburtstag zu feiern - den der Kirche. An Pfingsten haben die Jesus-Jünger den Heiligen Geist empfangen und mit ihm den Auftrag, die Botschaft Gottes in die Welt zu tragen. Deshalb redet man auch von der Geburtsstunde der Kirche.Pfingsten ist aber auch ein Fest der Bräuche. Einige davon werden auch heute noch pratiziert, zum Beispiel der Pfingstquack. An Pfingstmontag macht sich die Wolfersheimer Dorfjugend um neun Uhr auf den Weg. Mit einem mit Blumen geschmückten Weidenkorb geht es von Haus zu Haus, um Eier zu sammeln. Die werden dann später lecker mit Speck gebraten und kostenlos verteilt. Wo genau der Pfingstquack herkommt, darüber gibt es verschiedene Ansichten. Das Wort Quack könnte etwas mit dem lateinischen Wort quinquaginta für 50 zu tun haben. Denn Pfingsten ist der 50. Tag nach Ostern. Auch wenn der Ursprung nicht klar ist, Spaß macht der Brauch in jedem Fall.