1. Saarland

Püttlinger Verein Freunde Bulgariens lud zu Festabend ein

Püttlinger Verein Freunde Bulgariens lud zu Festabend ein

Eine gelungene Veranstaltung: Das war die Reaktion der mehr als 240 Gäste im Festsaal des Saarbrücker Rathauses zur 1150-Jahr-Feier des slawischen Schrifttums und der Kultur zum Tag der Heiligen Kyrill und Method. Die beiden gelten als Schöpfer des kyrillischen Alphabets, das auch in Bulgarien verwendet wird.

Eingeladen zu dem Abend hatte der Verein Freunde Bulgariens mit Sitz in Püttlingen, um die Vorsitzende Donka Stephan und die Ehrenvorsitzende Margot Bär.

Nach einem kleinen Theaterstück trug die aus Bulgarien stammende Schauspielerin Margarita Hlebarova Gedichte vor. Sie war zu einem Kurzbesuch ins Saarland gekommen. Das Programm lebte nach Mitteilung des Vereins auch von Musik und Tanz, die sich abwechselten. Lora und Victor Ganevi präsentierten den slawischen Tanz Nr. 1 von Antonin Dvorak vierhändig am Flügel. Zu bulgarischer Musik zeigte eine Sportlerin aus der Mannschaft der rhythmischen Sportgymnastik des Saarlandes unter Leitung von Nelly Dimitrova und Ballettpädagogin Rositza Dimitrova ihre Kunst.

Weiter spielte Geigerin Siyana Milanova, Studentin von Professori Dora Bratschkova aus Mannheim, am Klavier begleitet von Hristina Taneva. Viel Beifall gab es zudem für das Klavierquartett Et Arsis und den Auftritt des Ehepaars Kiril Tsanevski (Geige) und Bo-Byon Chang (Klavier). Zum Schluss konnten die Kinder der Sprachschule Vasil Levski der Freunde Bulgariens Püttlingen noch als Chor glänzen. Sie trugen die in Bulgarien allseits bekannte Schulhymne zum Lob der Arbeit der heiligen Brüder Kyrill und Method vor.

Beim anschließenden Büfett konnte man sich weiter über Land und Schrift informieren - nicht nur beim Essen, sondern auch mit Hilfe von Büchern, zusammengestellt vom Bulgaricum der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.