Prozess wegen Misshandlung von Pflegekindern in Saarbrücken „Während der Kontrolle des Jugendamtes war ich an einen Stuhl gefesselt“ – Zeugin schildert mutmaßlichen Missbrauch

Update | Saarbrücken/Mettlach · Im Prozess um den mutmaßlichen Missbrauch von Pflegekindern in Mettlach-Tünsdorf hat am Dienstag vor dem Landgericht das erste mutmaßliche Opfer ausgesagt. Die Frau berichtet von schweren körperlichen und sexuellen Übergriffen ihrer ehemaligen Pflegeeltern.

Die beiden Angeklagten sitzen am ersten Prozesstag neben ihrem Verteidiger im Landgericht Saarbrücken. Den Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Februar 2002 bis Dezember 2011 in Mettlach mehrere Pflegekinder gequält und roh misshandelt zu haben.

Die beiden Angeklagten sitzen am ersten Prozesstag neben ihrem Verteidiger im Landgericht Saarbrücken. Den Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Februar 2002 bis Dezember 2011 in Mettlach mehrere Pflegekinder gequält und roh misshandelt zu haben.

Foto: dpa/Katja Sponholz

Mussten die Pflegekinder von Patrick (55 Jahre) und Sabine D. (53 Jahre) Katzenkot in den Mund nehmen und ihr Erbrochenes essen? Mit diesen und zahlreichen weiteren Anschuldigungen befasst sich das Landgericht Saarbrücken zurzeit.