Nach Anzeige attackiert „Du bist selbst Schuld“ — Prozess um Messerstecherei in Saarbrücken gestartet

Exklusiv | Saarbrücken · Weil er seine Peiniger angezeigt hat, bekommt er ein Messer in den Rücken? Die Geschichte einer Messerstecherei an der Saarbrücker Johanneskirche.

 Die drei Angeklagten mit Anwalt und Anwältinnen (v.l.): Rechtsanwältin Anna-Maria Kalmes und ihr Mandant Motaz A. Daneben Rechtsanwalt Christian Schmitt neben Mostafa A., daneben Rechtsanwältin Hanna Braun mit ihrem Mandanten Ahmad A.. Im Hintergrund sitzt der Dolmetscher.

Die drei Angeklagten mit Anwalt und Anwältinnen (v.l.): Rechtsanwältin Anna-Maria Kalmes und ihr Mandant Motaz A. Daneben Rechtsanwalt Christian Schmitt neben Mostafa A., daneben Rechtsanwältin Hanna Braun mit ihrem Mandanten Ahmad A.. Im Hintergrund sitzt der Dolmetscher.

Foto: Michael Kipp

Messerstecherei an der Johanneskirche in Saarbrücken. Am 3. November 2021 spaziert der Syrer B. durch die Johannisstraße im Nauwieser Viertel in Saarbrücken. Er ist auf dem Weg zur Saarbahnhaltstelle, als er plötzlich „von hinten einen Stich in der Lendengegend spürt“, wie er über einen Dolmetscher Richter Thomas Emanuel von der großen Jugendstrafkammer des Saarbrücker Landgerichtes erklärt.