1. Saarland

Professionelle Hilfe für die geschundenen Füße

Professionelle Hilfe für die geschundenen Füße

Dass der Mensch seine Füße oft stiefmütterlich behandelt, kann nur allzu leicht unangenehme Folgen haben: Die Füße jucken, brennen und schwellen an, es bilden sich Blasen und Druckstellen, oder gar Pilze. Im schlimmsten Fall reißt die Haut ein und es bilden sich Infektionen oder offene Wunden. Besonders Menschen mit Diabetes sind häufig von Fußproblemen betroffen

Dass der Mensch seine Füße oft stiefmütterlich behandelt, kann nur allzu leicht unangenehme Folgen haben: Die Füße jucken, brennen und schwellen an, es bilden sich Blasen und Druckstellen, oder gar Pilze. Im schlimmsten Fall reißt die Haut ein und es bilden sich Infektionen oder offene Wunden. Besonders Menschen mit Diabetes sind häufig von Fußproblemen betroffen. Viele Fußprobleme sind krankheitsbedingt. So haben auch Menschen mit Übergewicht, Rheuma oder Venenerkrankungen Probleme mit ihren Füßen. Hinzu kommt: Jeder dritte Bundesbürger hat Fußpilz, der unbedingt behandelt werden sollte, damit er nicht auf die Nägel übergreift. Aber auch bei Fehlbelastungen, etwa durch Fuß- oder Zehenfehlstellungen - oder zu engem Schuhwerk - melden sich die Füße mit Druckstellen, Hornhautbildung, Hühneraugen, Blasen und Schmerzen. Doch nur wenige Menschen suchen bei Fußproblemen einen medizinisch geschulten Fachmann auf - den Podologen. Im Gegensatz zum Fußpfleger, der hauptsächlich für Fußästhetik und -hygiene zuständig ist, verfügt der Podologe zusätzlich über ein fundiertes medizinisches Fachwissen und arbeitet meist eng mit dem behandelnden Arzt oder einer Fußambulanz zusammen. Sie beraten und betreuen ihre Kunden kompetent, sodass bereits kleinste Veränderungen rechtzeitig erkannt und drohende Fußprobleme beseitigt oder zumindest stark gemildert werden können.Eine podologische Behandlung beginnt meist mit einem entspannenden Fußbad, anschließend untersucht der Podologe die Füße sorgfältig. Nachdem er sich dabei ein Bild über den Gesamtzustand der Füße gemacht hat, sucht er gezielt nach Entzündungen, Geschwüren, offenen Wunden, Druckstellen, Blasen, Warzen, Hornhaut, Hühneraugen oder eingewachsenen Fußnägeln, die er, falls notwendig, mit speziellen Arbeitsgeräten behandelt. Eine professionelle podologische Behandlung, die eine individuelle Beratung, Fußinspektion und -pflege einschließt, dauert übrigens etwa 40 Minuten - ein bisschen Zeit, die man sich und seinen Füßen regelmäßig gönnen sollte. PR