"Probleme unseres Beckenbodens erkennen"

"Probleme unseres Beckenbodens erkennen"

Warum engagieren Sie sich so immens für das Beckenbodentraining? Ulrike Konter: Ich will die Beckenbodenschwäche mit all ihren Symptomen, Harn-, Stuhl- und Windinkontinenz, die sich durch alle Altersklassen zieht, aus der Tabu-Zone rausholen. Die Frauen sollen für dieses Thema sensibilisiert werden

Warum engagieren Sie sich so immens für das Beckenbodentraining? Ulrike Konter: Ich will die Beckenbodenschwäche mit all ihren Symptomen, Harn-, Stuhl- und Windinkontinenz, die sich durch alle Altersklassen zieht, aus der Tabu-Zone rausholen. Die Frauen sollen für dieses Thema sensibilisiert werden.Was ist dabei Ihr Anliegen? Konter: Wir Frauen selbst müssen eigenverantwortlich die Probleme unseres Beckenbodens erkennen. Nur dann ist es möglich, vorbeugend, verbessernd und heilend tätig zu werden.In einem Satz gesagt? Konter: Beckenbodentraining als Prophylaxe und Heilmethode ist der Schlüssel zur vitalen Mitte der Frau.Das bedeutet? Konter: Eine reflektorisch arbeitende Beckenbodenmuskulatur mit einer guten Spannung ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Haltung. Ohne sie, mit ihrer Aufgabe des Tragens und Stützens, wäre der aufrechte Gang nicht möglich.Dann beeinflusst der Beckenboden auf den Rücken? Konter: Auf jeden Fall. Denn in 95 von 100 Fällen verschwinden durch gezieltes Beckenbodentraining diffuse Kreuzschmerzen. Auch Hals- und Nackenverspannungen bis hin zu Kopfschmerzen ist auf diese Art oft beizukommen.Wo liegt der Beckenboden, und wie sieht er aus? Konter: Man stellt sich den Beckenboden am besten in Gestalt einer Hängematte vor. Er spannt sich zwischen Schambein, Steißbein und beiden Sitzbeinhöcker als ein Geflecht von Muskeln, die in verschiedenen Richtungen ziehen. Er besteht aus drei Muskelschichten, eine äußere, eine mittlere und innere, deren Muskelstränge gitterförmig , kreuz und quer verlaufend, übereinander liegen.Warum ist Beckenboden-Gymnastik so wichtig? Ulrike Konter: Der Beckenboden stützt die Organe des Bauchraums. Wird er angespannt, hebt er sich in Richtung Bauchraum an und unterstützt dadurch die Kontinenz. Ein gut trainierter Beckenboden gibt ein gutes Körpergefühl, verleiht Sicherheit und Kraft.Was sind die Ursachen der Beckenbodenschwäche? Konter: Schwangerschaft und Geburt können ein Grund sein, Übergewicht ein weiterer. Auch falsches Toilettenverhalten, Pressen jeglicher Art, hormonelle Umstellung während der Wechseljahre, chronischer Husten, schweres Tragen, Operationen und falsches Bauchmuskeltraining können weitere Gründe sein. Wie ist der Kurs aufgebaut? Konter: In meinen Kursen steht neben theoretischer Wissensvermittlung besonders das gezielte Kennenlernen, Wahrnehmen, Kräftigen und Entspannen des Beckenbodens im Mittelpunkt. Vermittelt wird die Anatomie des Beckenbodens, der Ablauf des Wasserlassens, der Zusammenhang von Zwerchfell, Körperhaltung und den einzelnen Reflexpunkten mit dem Beckenboden. Die Teilnehmerinnen lernen, wie sie sich im Alltag beckenbodenfreundlich verhalten und ihn vor Belastungen schützen. Das bedeutet?Konter: Zum Beispiel: Bewegt durchs Leben gehen oder bewegt sitzen, ebenso eine aufrechte Haltung mit gelösten Knien beim Stehen. Ein weiteres Thema wird sein: Wie gehe ich richtig zur Toilette? Die Antwort: aufrecht sitzen beim Wasserlösen und mit geradem Rücken, etwas nach hinten geneigt beim Stuhlgang.Wem nutzt das Training? Konter: Es nutzt allen Frauen - Kraft aus der Mitte zu schöpfen, das braucht jede. Nach der Geburt hilft ein Beckenbodentraining im Rahmen der Rückbildungsgymnastik, den beanspruchten und gedehnten Beckenboden zu stärken. Es hilft jungen Frauen, einer Inkontinenz im Alter vorzubeugen. Frauen mit Blasenschwäche bringt das Training Besserung. Aber das Training ersetzt nicht einen Arztbesuch. Der ist vorher unbedingt zu absolvieren.

Auf einen BlickAm Montag, 4. Januar, startet eine neue Runde Präventive Beckenbodengymnastik für Frauen: Von neun bis zehn Uhr und dann von 18 bis 19 Uhr, im Mehrgenerationenhaus "Jung hilft Alt", Am Seffersbach 5, Merzig; Informationen - auch zu weiteren Kursen - gibt Ulrike Konter, erreichbar unter Telefon (06861) 16 77.

Mehr von Saarbrücker Zeitung