1. Saarland

Primstal fertigt Palatia ab

Primstal fertigt Palatia ab

Primstal. Am Mittwochabend wurde in Primstal gefeiert. Mit einem deutlichen 4:2 (3:1) setzte sich Verbandsligist VfL in der vierten Runde des Fußball-Saarlandpokals gegen den klassenhöheren Saarlandligisten FC Palatia Limbach durch. "Wir haben den Gegner dominiert

Primstal. Am Mittwochabend wurde in Primstal gefeiert. Mit einem deutlichen 4:2 (3:1) setzte sich Verbandsligist VfL in der vierten Runde des Fußball-Saarlandpokals gegen den klassenhöheren Saarlandligisten FC Palatia Limbach durch. "Wir haben den Gegner dominiert. Spielerisch und kämpferisch war meine Mannschaft stark, und wir haben eine Top-Einstellung an den Tag gelegt", zeigte sich Spielertrainer Nicola Lalla hochzufrieden. "Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass beim Gegner einige wichtige Stützen fehlten." Unter anderem verzichtete die Palatia auf Spielertrainer Ralf Hürter und die Leistungsträger Benjamin Paulus sowie Andreas Haas. Ein Umstand, der sich rächen sollte.

Biehl trifft spektakulär

Denn so war der VfL Primstal vor 200 Zuschauern von Beginn an überlegen, und schon nach 20 Minuten sorgte Lalla für den Führungstreffer der Hausherren. Der Spielertrainer ließ nach einem Einwurf zwei Gegenspieler stehen und drosch die Kugel zum 1:0 ins lange Eck. Nur fünf Minuten später schlenzte Steffen Haupenthal einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 2:0 ins Netz. Neun Minuten vor der Pause gelang den Gästen der 1:2-Anschlusstreffer. Doch noch vor dem Seitenwechsel stellte der VfL den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. In der 42. Minute markierte Lukas Biehl mit einem spektakulären Seitfallzieher nach einer Flanke von Christopher Simon das 3:1. Nach einem Konter sorgte Lalla 20 Minuten vor dem Ende mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung. Der Saarlandligist verkürzte durch Alexander Keller zwar noch einmal auf 2:4 (80. Minute), am Sieg der Gastgeber änderte dies aber nichts mehr.

Ebenfalls eine Runde weiter sind die beiden Schaumberg-Rivalen SV Rot-Weiß Hasborn und VfB Theley. Saarlandligist Hasborn setzte sich auf dem Hartplatz des Verbandsligisten SC Großrosseln mit 2:0 (0:0) durch. Beide Tore für den RWH erzielte Jan Stutz. Zunächst verwandelte er einen an Jörg Feid verschuldeten Foulelfmeter (55. Spielminute), dann traf er nach einem Konter (73. Minute).

Ebenfalls auf einem Hartplatz, nämlich dem des Ligakonkurrenten FSG Schiffweiler, erreichte Verbandsligist VfB Theley die nächste Runde. Die Elf von Trainer Christian Weiland entschied das Duell der ehemaligen Oberligisten mit 2:1 (1:1) zu ihren Gunsten. Schiffweiler ging zwar nach zehn Minuten durch Sascha Neumann in Führung, Seyfi Gören glich aber postwendend aus. Und Patric Kropp markierte 13 Minuten vor Schluss den Theleyer Siegtreffer.

Freisen und Winterbach raus

Ausgeschieden sind dagegen Verbandsligist FC Freisen und Landesligist SF Winterbach. Freisen hatte dabei allerdings Pech. Erst in der Verlängerung musste sich der FCF dem favorisierten Saarlandligisten 1. FC Reimsbach mit 0:2 geschlagen geben. Justin Thieser (112. Minute) und Masahiko Ito (119. Minute) machen die Tore für den Favoriten. Winterbach unterlag dem zwei Klassen höher spielenden FV Eppelborn mit 0:4 (0:1). Dominik Jäckel (21. Minute), Jens Schlemmer (47. und 84. Minute) sowie Fabian Spaniol (65. Minute) trafen für die Gäste.