PRESSEMITTEILUNGGeschichten in drei Sprachen

PRESSEMITTEILUNGGeschichten in drei Sprachen

Perl. Vorlesen ist eine wunderbare Sache, sowohl für den der vorliest, als auch für den der vorgelesen bekommt. Deshalb konnte am Schengen-Lyzeum Schulleiter Volker Staudt wieder prominente Vorleser begrüßen, die im Sinne der an der Schule praktizierten Mehrsprachigkeit den Kindern auf Deutsch, französisch und luxemburgisch vorlasen

Perl. Vorlesen ist eine wunderbare Sache, sowohl für den der vorliest, als auch für den der vorgelesen bekommt. Deshalb konnte am Schengen-Lyzeum Schulleiter Volker Staudt wieder prominente Vorleser begrüßen, die im Sinne der an der Schule praktizierten Mehrsprachigkeit den Kindern auf Deutsch, französisch und luxemburgisch vorlasen. Der Vorsitzende der CDU- Landtagsfraktion, Jürgen Schreier, hatte sich Zeit gekommen, um den Schülern Auszüge aus dem Buch "Der kleine Prinz" von Antoine Saint-Exupéry vorzulesen.Botschafter war Vorleser Aus Luxemburg war der Deutsche Botschafter Hubertus von Morr angereist und er las die beiden Geschichten "Luisette" und "Je suis malade" aus dem Buch "Petit Nicolas" von Sempé-Goscinny vor. Den weitesten Weg hatte der Gesandte der luxemburgischen Botschaft in Deutschland, Jean Claude Kugener zu bewältigen, kam er doch extra aus Berlin angereist, um den Kindern auf luxemburgisch aus den Büchern "D' Lisa" von Jacques Steffen und "Schallümmo" von Guy Rewenig vorzulesen. red