1. Saarland

Polizeigewerkschaft atmet auf

Polizeigewerkschaft atmet auf

Bosen. Die Jahresmitgliederversammlung der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe St. Wendel, fand am Freitag im Regattahaus am Bostalsee statt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder wurden umfassend über die aktuelle Gewerkschaftspolitik informiert.Der Kreisgruppenvorsitzende, Thomas Ehlhardt, ging zunächst auf den aktuellen Personalstand im Polizeibezirk St

Bosen. Die Jahresmitgliederversammlung der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe St. Wendel, fand am Freitag im Regattahaus am Bostalsee statt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder wurden umfassend über die aktuelle Gewerkschaftspolitik informiert.Der Kreisgruppenvorsitzende, Thomas Ehlhardt, ging zunächst auf den aktuellen Personalstand im Polizeibezirk St. Wendel ein, der sich noch erfreulich stabil halte. Bei der Mitgliederentwicklung der GdP gab es im Kreis nach dem Rekordhoch im vergangenen Jahr sogar noch eine Steigerung auf 142 Gewerkschaftsmitglieder zu vermelden.

Klaus Linnenbach, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle, dienstlicher und privater Weggefährte von Hugo Müller, und Thomas Ehlhardt, der seit mehr als zehn Jahren mit dem Landesvorsitzenden eng zusammenarbeitet, würdigten dessen hohe qualitative und soziale gewerkschaftliche Arbeit. "Hugo, wir wissen, dass du viel Herz, Verstand und Fingerspitzengefühl hast und wünschen Dir dieses auch in Deinem neuen Amt als Polizeivizepräsident im Saarland", gab Ehlhardt dem im Dezember aus dem Amt des Landesvorsitzenden der GdP ausscheidenden Müller mit auf den Weg.

Dienststellen-Erhalt ein Erfolg

Der Landesvorsitzende Hugo Müller erläuterte den Teilnehmern der Mitgliederversammlung die Auswirkungen der Schuldenbremse auf den saarländischen Landeshaushalt, und somit letztlich auf die saarländische Polizei. Mit einem auf zehn Jahre gestreckten Personalabbau in einer Größenordnung von etwa 300 werde versucht, einen Großteil der im Bereich der Polizei zu erbringenden Konsolidierungsvolumen zu realisieren. So solle auch ein weiterer Eingriff in Besoldungs- und Versorgungsverhältnisse verhindert werden. Die sich hieraus ergebenden Konsequenzen auf die Organisationsstruktur stellten den zweiten Schwerpunkt von Müllers Ansprache dar. Der Erhalt aller Polizeistandorte im Saarland sei als Erfolg zu werten. Im Landkreis St. Wendel seien so die Polizeiinspektionen St. Wendel und Nohfelden-Türkismühle in ihrer Existenz gesichert. Müller erläuterte schließlich seine Beweggründe, der Bitte von Innenminister Stephan Toscani zu entsprechen, und Aufgaben in der Leitung des künftigen Landespolizeipräsidiums als Landespolizeivizepräsident zu übernehmen. Er habe die Ideen zur Neuorganisation in der Arbeitsgruppe Polizei 2020 mitentwickelt, und sei bereit, sich nun auch im Realisierungsprozess einzubringen. red

Auf einen Blick

Geehrt wurden für 40-jährige Mitgliedschaft in der GdP: Klaus Mildau aus Theley, "Ali" Groß aus Hasborn, "Berti" Wagner aus Primstal und Dietmar Böhmer aus Walhausen. Bereits 50 Jahre Mitglied ist Armin Nilles aus Oberthal. Die beiden Gründungsmitglieder Hermann Oswald aus Berschweiler und Egon Keller aus St. Wendel wurden bereits für ihre 60-jährige Mitgliedschaft zuhause geehrt. red