| 13:28 Uhr

Neue Struktur
Die Polizei vor Ort: So sieht es ab 22. Oktober im Saarland aus

Auf einen Blick: die auf zwölf Standorte reduzierten Polizeiinspektionen, die sieben neuen Reviere (ehemals B-Inspektionen) und die beibehaltenen 38 Posten im Saarland, wie zum Start 22. Oktober 2018 geplant.
Auf einen Blick: die auf zwölf Standorte reduzierten Polizeiinspektionen, die sieben neuen Reviere (ehemals B-Inspektionen) und die beibehaltenen 38 Posten im Saarland, wie zum Start 22. Oktober 2018 geplant. FOTO: Polizei/Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landesentwicklung Saarland
Saarbrücken. Nur noch zwölf Polizeiinspektionen, die rund um die Uhr besetzt sind, sieben neue Reviere mit Kernzeiten außer sonntags und 38 Posten sollen für Saarländer bereitstehen. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Die Polizei im Saarland strafft ihre Strukturen. Das bedeutet: flächendeckende Veränderungen bei den Dienststellen. Insbesondere die zeitliche Erreichbarkeit der 24 Stunden am Tag besetzten Inspektionen wird umorganisiert. Dennoch, versichert ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken, soll dies alles für die Bürger „ohne spürbare Auswirkungen bleiben“.


Wer organisiert was?

Die Aufgaben zu jeder Stunde sollen Beamte am Einsatzleittisch sowie des Führungs- und Lagezentrums in der Landeshauptstadt übernehmen. Das betreffe unter anderem die Koordination der Polizeistreifen vor Ort.



Das ist geplant:

Die Strukturen, wie sie ab 22. Oktober gelten sollen:
■ Landesweit bleiben zwölf Polizeiinspektion, die rund um die Uhr besetzt sind. Die Standorte: Homburg, Lebach, Merzig, Neunkirchen, Nordsaarland (Wadern), Saarbrücken-Burbach, Saarbrücken-Stadt (St. Johann), Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sulzbach und Völklingen.
■ Zu sieben Polizeirevieren werden die dann ehemaligen Inspektionen Alt-Saarbrücken, Blieskastel, Bous, Dillingen, Illingen, Köllertal und Saarbrücken-Brebach. Sie sollen montags bis freitags zu Früh- (5.45 bis 14 Uhr) und Mittagsdienst (13.45 bis 22 Uhr) zu erreichen sein. Allerdings: Die Personalvertretungen als Mitbestimmungsgremiem der Kollegen haben noch das letzte Wort, ob es bei den geplanten Zeiten bleibt. Samstags sind die Reviere zwischen 5.45 und 18 Uhr besetzt, sonntags ist geschlossen. Die Reviere sind den benachbarten Inspektionen angeschlossen.
■ 38 Polizeiposten in Orten bleiben unverändert. Wann diese allerdings ihre Sprechzeiten haben, steht noch nicht fest, sollen später est bekannt gegeben werden.