1. Saarland

Plätzchen für den Bibelgarten

Plätzchen für den Bibelgarten

Alles, was das Adventsherz begehrt, wurde den Besuchern des Weihnachtsmarktes in Niederkirchen geboten. Für einen besonderen Leckerbissen sorgten die Kinder der Weihnachtsbäckerei.

Mehr als 20 Kinder der Grundschule Niederkirchen, des protestantischen Kindergartens und der Gemeinschaftsschule Freisen kamen am Samstag in das Holzhäuschen der Jagdgenossenschaft in der Au, das für mehr als drei Stunden zur Weihnachtsbäckerei umfunktioniert wurde. Süße Düfte strömten bei heimeliger Atmosphäre durch den weihnachtlich geschmückten Raum. Mit Feuereifer waren die kleinen Bäcker bei der Sache, angeleitet durch den Konditormeister Ulrich Stieler, der von seiner Frau Doris und den Landfrauen Rosemarie Zimmermann, Elke Weber und Roswitha Loch unterstützt wurde.

Singend bei der Arbeit

Kinder lieben Weihnachtsplätzchen - und das nicht nur beim Naschen. So sangen sie denn auch beim Backen den Klassiker "In der Weihnachtsbäckerei". Jüngstes Mädchen war Angelina Häsel (4) aus Hoof, das schon bei der Zubereitung des Spritzgebäcks dem Konditormeister half. Jedes Jahr dabei sind Seline Maura und Dominik Götz (beide 12), die aus dem ausgerollten Teig Sonnen, Monde und Sterne ausstachen, sowie Evelyn Medveder (7), die Eulen und Schnecken ausstach.

In ihrer Bude kredenzten die Landfrauen das Gebäck für einen guten Zweck. Der Erlös aus der Kinderweihnachtsbäckerei geht an die protestantische Kirchengemeinde zur weiteren Gestaltung des Bibelgartens an der Kirche. Auch am Waffelstand der Ostertaler Landfrauen auf dem Weihnachtsmarkt in St. Wendel wird das Gebäck verkauft.

Die Alphornbläser eröffneten am Nachmittag den Weihnachtsmarkt, danach war in der Margarethenkirche ein Familiengottesdienst mit Pfarrer Stefan Werner, in dem die drei Heiligen St. Martin, Nikolaus und Luzia im Mittelpunkt standen. Nach dem Gottesdienst war dann großer Trubel auf dem Festplatz in der Au. Zu Beginn der Dämmerung erschien der Nikolaus in Gestalt von Manfred Wagner und bescherte die Kinder. Die Blechbläser umrahmten dann den Weihnachtsmarkt musikalisch.

Der Duft von Zimtwaffeln durchströmte den Platz, wo 16 Standbetreiber ihre Buden aufgebaut hatten. Inmitten des Platzes flackerten zwei große Scheitholzhaufen. Berno Link und Iris Schradt vom Gesangverein Haste Töne Niederkirchen kredenzten den Besuchern Sängersteaks, dazu Melofi als Schlehenzimtlikör, Glühwein und Kakao mit Rum. Mattias Drumm vom Angelsportverein Fischwaid bot den Gästen Fischfrikadellen und geräucherte Forellen an. Die Kreativlady Verena Backes hatte in ihrem Angebot Dekorationsartikel, die sie selbst gestrickt hatte. Klaus Müller repräsentierte den Stand des FC Niederkirchen und des Roten Stern Bubach mit Likören und Schnäpsen.

Inzwischen sind Eva Neffelt, Michaele Decker und Dorothee Dammers als die drei Bastelfeen im Ort bekannt. Auf dem Weihnachtsmarkt zeigten sie Kränze und Gestecke, Dekoartikel, Wichtelmännchen und Pappmaschee-Figuren. Der Freizeitclub bot Jacky Punsch mit Apfelsaft und weihnachtlichen Gewürzen, sowie Flying, einen Jägermeister mit Red-Bull, an. Und da durfte auch der Obst- und Gartenbauverein Niederkirchen mit Grombierekiechelcher und Apfelkompott nicht fehlen.