1. Saarland

Pioniere in Sachen Ganztagsschule

Pioniere in Sachen Ganztagsschule

St. Wendel. Als Pioniere bezeichnete Schulleiter Klaus Burger die neuen Schüler der Erweiteren St. Wendeler Realschule (ERS). Für 48 Jungen und Mädchen begann gestern die Schulzeit. Damit sind die Kinder gleichzeitig die ersten Ganztagsschüler des Landkreises.Denn seit Montag ist die ERS eine gebundene Ganztagsschule. Eine von Dreien im Saarland

St. Wendel. Als Pioniere bezeichnete Schulleiter Klaus Burger die neuen Schüler der Erweiteren St. Wendeler Realschule (ERS). Für 48 Jungen und Mädchen begann gestern die Schulzeit. Damit sind die Kinder gleichzeitig die ersten Ganztagsschüler des Landkreises.Denn seit Montag ist die ERS eine gebundene Ganztagsschule. Eine von Dreien im Saarland. Ganztagsschule bedeutet, dass die Schüler an vier Wochentagen mindestens bis 16 Uhr anwesend sind. Dies soll mehrere Vorteile bieten. In einem Eckpunkte-Papier des Bildungsministeriums heißt es unter anderem: Die Schüler könnten in größeren Zeitblöcken arbeiten. Die 45-Minuten-Zeitstruktur der Halbtagsschulen müsse nicht eingehalten werden. Zudem ermögliche der neue Tagesablauf (die Zahl der Unterrichtsstunden bleibt gleich, wird aber auf den ganzen Tag verteilt) den Wechsel zwischen Lern- und Entspannungsphasen. Haus- könnten durch Schulaufgaben ersetzt werden.

Monika Hommerding vom Bildungsministerium gab mit Landrat Udo Recktenwald (CDU) den Startschuss zur neuen Schulform. Die Leiterin der Stabsstelle für Schulentwicklung sieht in dem Ausbau der gebundenen Ganztagsschulen einen wichtigen Beitrag zum saarländischen Bildungswesen. "So wird dafür gesorgt, dass Kinder mehr individuell gefördert werden und Bildung gerechter wird. Außerdem helfen wir den Eltern dabei, Arbeit und Beruf besser zu vereinbaren", betonte Hommerding.

Recktenwald hob hervor, dass der Schulstandort St. Wendel durch das Ganztagsangebot aufgewertet werde. Nun hätten Eltern die Wahl zwischen den Halbtagsschulen der Nachbarkommunen und der ganztägigen ERS der Kreisstadt. Diese Wahlmöglichkeit sei wichtig, denn bei allen Vorteilen die eine Ganztagsschule biete, gebe es viele Eltern, die ihre Kinder mittags lieber selbst betreuten.

Die St. Wendeler ERS sei als Schule attraktiver geworden. Ein wichtiger Faktor in Zeiten sinkender Schülerzahlen. "Angesichts des demografischen Wandels ist dies ein wichtiger Baustein in unserer Schulpolitik, der dazu beiträgt, Schulstandorte sicher zu machen", erklärte der Landrat und sprach von einem historischen Tag für die Realschule.

Direktor Burger gestand den Neu-Schülern, genauso aufgeregt zu sein, wie sie. "Doch ab heute seid ihr die Hauptpersonen", sagte er, bevor er die Jungen und Mädchen aufrief, um sie den Klassen 5a und 5b zuzuweisen.

Für die ERS bringe der Schulform-Wechsel Veränderungen mit sich, denen sich Lehrer stellen wollten. "Wir haben die Herausforderung verstanden und nehmen sie an", erklärte der Schulleiter. Passend zum Neubeginn für Schüler und Schule zitierte er ein chinesisches Sprichwort: "Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."