1. Saarland

Pflege-Pony wächst Schwestern ans Herz

Pflege-Pony wächst Schwestern ans Herz

Völklingen. Jedes Mal, wenn Fabienne und Christina Hilgers den Stall auf der Reitanlage Rinzelrech betreten, können sie ein freudiges Wiehern hören. Die Begrüßung kommt von der Haflinger-Stute Nancy. Früher wurde sie im Schulbetrieb eingesetzt, auf ihr reiten zu lernen und zu voltigieren war kein Problem. Doch im Frühjahr vor drei Jahren änderte sich das

Völklingen. Jedes Mal, wenn Fabienne und Christina Hilgers den Stall auf der Reitanlage Rinzelrech betreten, können sie ein freudiges Wiehern hören. Die Begrüßung kommt von der Haflinger-Stute Nancy. Früher wurde sie im Schulbetrieb eingesetzt, auf ihr reiten zu lernen und zu voltigieren war kein Problem. Doch im Frühjahr vor drei Jahren änderte sich das. Nancy wurde an den Hinterläufen operiert, weil ihre Sehnen zu lang waren und aus dem Schulbetrieb genommen. "Auf dem weichen Boden in der Halle kann sie nicht mehr laufen, dass beansprucht ihre Hinterbeine zu sehr", so Fabienne Hilgers. Die Stute hätte verkauft werden müssen, doch der Vorsitzende des Reitvereins, Dr. Detlef Schild, sträubte sich dagegen, und es kam dazu, dass die komplette Familie Hilgers die Patenschaft übernahm. "Von den dreihundert Euro, die für Unterbringung und Pflege anfallen, bezahlen die Anlage und wir jeweils die Hälfte", erklärt Christina Hilgers. Die beiden Schwestern kümmern sich jeden Tag um das Haflinger-Pony und besuchen schon seit sechs Jahren die Reitanlage. Am liebsten gehen sie direkt nach der Schule zu den Ställen, und für zwei bis drei Stunden genießt Nancy dann ihre volle Aufmerksamkeit. "Hier gibt es viele schöne Strecken, die ich mit ihr reiten kann. In den sehr nah gelegenen Völklinger Wald, an den Wildpark oder auf die Felder nach Püttlingen", meint die 15-jährige Fabienne Hilgers. Die Stute gibt sich frech wie ein Fohlen und ist ansonsten gesund und munter. Die beiden Mädchen mögen den starken Charakter des Pferdes und versichern, dass die Haflinger-Stute sie niemals abwerfen würde, wenn sie von alleine und aus Übermut anfängt, durch den Wald zu rennen. "Schon dreieinhalb Jahre verbringen wir intensiv Zeit miteinander, dadurch ist das Vertrauen groß geworden", erzählt Christina Hilgers. Auch die Mutter der beiden geht manchmal mit Nancy spazieren. Dafür hat sie extra einen Basispass-Kursus absolviert, in dem sie mehr über das Verhalten der Pferde, das Putzen und über die Pflanzenarten, die gefressen werden dürfen, gelernt hat. "Auch wenn wir später einmal beruflich beschäftigt sind, wollen wir uns jeden Tag Zeit für unser Pflege-Pony nehmen. Und das auf alle Fälle!", sind sich die beiden Schwestern einig. bub