1. Saarland

Pflanzen und Wellenbänke sollen den Schulhof farbenfroher machen

Pflanzen und Wellenbänke sollen den Schulhof farbenfroher machen

Fotos sl-IMG_184; sl-IMG_186, sl-IMG_187, sl-IMG_190

Differten. Nach über zweijähriger Planungsphase stellten am Montag Schüler der Gesamtschule Wadgassen ihre Vision für die Umgestaltung des Schulhofs am Standort Differten vor. Zur Präsentation bauten sie in einer Zukunftswerkstatt hierzu eigens ein aufwendig gestaltetes Modell des neuen Schulhofes.Das Projekt wird vom Förderverein der Gesamtschule Wadgassen und dem Landkreis Saarlouis jeweils mit 10 000 Euro finanziert. Zunächst führten die Schüler der Klassen acht bis zehn eine Bestandsaufnahme durch. Unterstützt wurden sie von der stellvertretenden Schulleiterin Christel Reimsbach, der Lehrervertreterin Valentina Trützschler und dem Hausmeister der Schule, Toni Müller, sowie Schulentwicklungsplanerin Natalie Sadik vom Landkreis.

In der Visionsphase konnten dann Vorschläge zur Verschönerung des Schulhofes eingebracht werden, über die die Schüler abstimmten und daraus eine Hitliste erstellten. Die besten Vorschläge wurden in der abschließenden Realisierungsphase in das Modell integriert.

Das Ergebnis ist eine Mischung aus Ruhezonen und Bereichen, in denen sich die Kinder austoben können, außerdem soll der Schulhof stärker bepflanzt und insgesamt farbenfroher werden. Der vorhandene Basketballplatz soll ausgebaut und durch einen zweiten Korb erweitert, die beiden Tischtennisplatten saniert werden. Daneben soll ein Sportparcours errichtet werden, der um eine Arena, ein grünes Klassenzimmer im Freien, verläuft. Die marode Kletterwand wird durch ein farbenfrohes Graffiti ersetzt.

Als Ruhezonen sollen, über den gesamten Schulhof verteilt, bunte Wellenbänke installiert werden; bisher gibt es lediglich eine Parkbank. An den geplanten Bäumen sollen übergroße Hängematten befestigt werden.

Das hohe Engagement der Schüler wurde von Landrat Patrik Lauer, Elternvertretern und der Schulleitung ausdrücklich gelobt. Wie Schulleiterin Charlotte Marchal-Ruppenthal andeutete, werden die Schüler wohl bald erneut eine Chance bekommen, sich zu beteiligen: Die Schule sucht einen neuen Namen. red