Pferdegala mit neuem Programm

Pferdegala mit neuem Programm

Mit vier Vorstellungen ist die Show „Zeit für Träume“ im November in der Saarlandhalle Saarbrücken zu Gast. Insgesamt wirken 90 Menschen, 53 Pferde, zwei Esel und ein Maultier an der Pferdegala mit.

Mit einem neuen Programm, neuen Rassen und Reitweisen startet die Pferdegala "Apassionata" in ihre elfte Saison. Von 15. bis 17. November verspricht die Show in der Saarlandhalle Saarbrücken "Zeit für Träume". Gleich vier Vorstellungen sind am Freitag, 20 Uhr, Samstag, 15 und 20 Uhr, sowie Sonntag, 14 Uhr, geplant.

"Das Publikum wird erstmals in einen Teil der Handlung integriert", erklärt Inka Thaysen von "Apassionata" das Konzept der aktuellen Tour. Wie genau, wird noch nicht verraten. Die Geschichte dreht sich um die Studenten Tanya und Michael, die gerne in alten Büchern stöbern. In ihrem Urlaubsort in Frankreich fällt ihnen ein außergewöhnliches Werk in die Hände. Als sie es aufschlagen, werden sie fortgetragen. Die Grenzen zwischen Traum und Realität verschwimmen.

Auf ihrer Reise durch Zeit und Raum erleben die zwei Freunde unter anderem an einem sonnigen Strand Trickreiter der Equipe Voligeurs du Monde auf Surfbrettern und Wasserskiern und eine "Eistanz-Dressur" im verschneiten London. Die Freiheits-Dressur, bei der die Tiere ohne Zügel auftreten, soll in der neuen Show eine besondere Rolle spielen, wie Thaysen erklärt. Für Nervenkitzel wollen Trickreiter mit temporeichen Westerneinlagen sorgen. Und die neue Form der Ungarischen Post - bei der ein Reiter auf dem Rücken zweier Pferde steht - wird ergänzt, indem der Artist gleichzeitig noch weitere Tiere am Zügel festhält.

Romantische Stimmung wollen dagegen Sebastian und Mercedes Fernández mit einem Paartanz auf Andalusiern verbreiten. Und für Comedy-Einlagen sind pfiffige Esel der Equipe Laurent Jahan und vorwitzige Ponys der Equipe Brynjas Flying Shettys zuständig. Zudem sind in der Show Lusitanos des portugiesischen Reitmeisters Luis Valença und Friesen der Equipe Petra Geschonneck zu sehen.

Die "Geschichte hoch zu Ross" mit 90 Mitwirkenden, 53 Pferden, zwei Esel und einem Maultier verspricht laut Veranstalter ein Gesamtkunstwerk aus Reitkunst, Tanz, Licht und Musik. Das Bühnenbild soll dieses Mal viel komplexer gestaltet werden, ergänzt die Pressesprecherin.

Die Produktion, die 2012 ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert hat, besuchen im Durchschnitt jährlich 500 000 Zuschauer. Damit gilt "Apassionata" als Europas erfolgreichste Familien-Unterhaltungsshow mit Pferden. Neben Saarbrücken, wo die Gala bereits seit 2003 Stammgast ist, ist die aktuelle Tour sieben Monate in 28 europäischen Städten unterwegs. Für die vierbeinigen Stars sind unter anderem vier Lkw, 135 Tonnen Reitsand, 60 Ballen Stroh und 70 Ballen Heu erforderlich. Hinzu kommen sieben Sattelschlepper für das Equipement, darunter 100 Scheinwerfer, neun Kilometer Kabel, vier Projektoren und 87 Kostüme.

apassionata.com