Seit vielen Jahren ist die Firma Peter Gläser GmbH ihren Kunden ein kompetenter und zuverlässiger Partner, wenn es um Wohlfühlbäder geht. Jetzt präsentiert das Unternehmen seine vielen Gestaltungsideen in einer neuen Badausstellung. Dazu wurde das bisheri

Seit vielen Jahren ist die Firma Peter Gläser GmbH ihren Kunden ein kompetenter und zuverlässiger Partner, wenn es um Wohlfühlbäder geht. Jetzt präsentiert das Unternehmen seine vielen Gestaltungsideen in einer neuen Badausstellung. Dazu wurde das bisheri

Seit vielen Jahren ist die Firma Peter Gläser GmbH ihren Kunden ein kompetenter und zuverlässiger Partner, wenn es um Wohlfühlbäder geht. Jetzt präsentiert das Unternehmen seine vielen Gestaltungsideen in einer neuen Badausstellung. Dazu wurde das bisherige Ladenlokal am Firmensitz in der Hauptstraße komplett umgebaut und neu gestaltet

Seit vielen Jahren ist die Firma Peter Gläser GmbH ihren Kunden ein kompetenter und zuverlässiger Partner, wenn es um Wohlfühlbäder geht. Jetzt präsentiert das Unternehmen seine vielen Gestaltungsideen in einer neuen Badausstellung. Dazu wurde das bisherige Ladenlokal am Firmensitz in der Hauptstraße komplett umgebaut und neu gestaltet. Die neuen Räume werden am kommenden Wochenende eröffnet: Die Ausstellung ist am Samstag, 4. Februar, von 10 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 5. Februar, von 13 bis 18 Uhr, geöffnet.Hier präsentieren die Geschäftsführer Peter Gläser und Andreas Lermen zusammen mit ihrem Team hochwertig ausgestattete Bäder verschiedener Stilrichtungen. Das Bad wird zum Wohnraum und vermittelt so ein völlig neues Lebensgefühl. Highlight ist ein voll funktionsfähiges Wellness-Bad mit Whirlpool-Badewanne und Dampfdusche von Repabad. Des Weiteren werden unter anderem ein Dusch-WC von Geberit, Sanitärobjekte von Villeroy & Boch sowie Badmöbel von CreativBad und Mastella gezeigt. Andreas Lermen hat 2007/08 bei V&B eine besondere Ausbildung zum Badausstellungsberater absolviert, die von der Industrie- und Handelskammer zertifiziert ist. Das Unternehmen bietet Bäder aus einer Hand und arbeitet dabei mit ausgewählten Meisterbetrieben aus der Region zusammen. Die Spezialisten der Peter Gläser GmbH koordinieren dabei alle Arbeiten, vom Abriss des alten Bades bis zur Endreinigung. Nach Aufmaß vor Ort, einer umfassenden Beratung und dreidimensionaler Badplanung wird den Kunden ihr neues Bad anhand einer Präsentation, einschließlich einer Collage der Materialien wie Fliesen oder Armaturen, vorgestellt.

Eine Spezialität sind alters- und behindertengerechte Bäder, barrierefrei und mit individuellen Montagehöhen der Sanitärobjekte, ganz auf die speziellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Dazu gehören zum Beispiel auch Haltegriffe oder andere Hilfsmittel. Dafür ist das Unternehmen von der Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) zertifiziert.

Zweites Standbein der Firma sind Heizungsanlagen mit Schwerpunkt regenerative Energien wie Erdwärme oder Pellets sowie Solaranlagen zur Heizungsunterstützung oder Warmwasserbereitung. Peter Gläser ist ausgebildeter Gebäudeenergieberater der Handwerkskammer. Im Zuge der Umbauarbeiten entstand auch ein neuer, großzügiger Beratungs- und Schulungsraum. Hier finden zukünftig "Energiesparabende" statt, in denen über umweltfreundliche und sparsame Heiztechniken informiert wird.

Die Familie Gläser ist bereits seit 1913 als Handwerksunternehmen in Primstal tätig. Über zwei Generationen wurde das Unternehmen als Installationsfachbetrieb und Klempnerei zusammen mit einem Ladengeschäft für Haushaltswaren geführt. 1992/93 wurden die Geschäftsbereiche durch die gemeinsamen Geschäftsführer der Peter Gläser GmbH, Andreas Lermen und Peter Gläser, neu gegliedert und strukturiert. Die Klempnerei und der Bereich Haushaltswaren wurden aufgegeben, neu hinzu kam der Heizungsbau. Im Ladengeschäft wurde bis zum Umbau Heizungs- und Sanitärbedarf angeboten. Die Peter Gläser GmbH beschäftigt heute elf engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich regelmäßig in internen und externen Schulungen fort- und weiterbilden. Zudem stellt das Unternehmen auch in diesem Jahr wieder einen Ausbildungsplatz zur Verfügung. om

Mehr von Saarbrücker Zeitung