Perler Kirche in neuem Glanze

Perler Kirche in neuem Glanze

Perl. Feier-Tag in der katholischen Kirchengemeinde Perl: Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der Pfarrkirche wurde jetzt abgeschlossen, belasten die Gemeinde finanziell jedoch erheblich. Mit einem Festgottesdienst am Dreifaltigkeitssonntag wird am 3. Juni um 14 Uhr das Gotteshaus offiziell wieder in Betrieb genommen

Perl. Feier-Tag in der katholischen Kirchengemeinde Perl: Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der Pfarrkirche wurde jetzt abgeschlossen, belasten die Gemeinde finanziell jedoch erheblich. Mit einem Festgottesdienst am Dreifaltigkeitssonntag wird am 3. Juni um 14 Uhr das Gotteshaus offiziell wieder in Betrieb genommen. Im Anschluss an die Messe findet auf dem Zuckerknupp neben dem Park von Nell - bei schlechtem Wetter im Vereinshaus - ein großes Begegnungsfest statt.Fast ein Jahr lang war die alte Kirche geschlossen. Umfangreiche Instandsetzungsarbeiten mussten an dem unter Denkmalsschutz stehenden Sakralbau durchgeführt werden. Sie schlagen mit mehr als 300 000 Euro zu Buche. Auch wenn die bischöfliche Behörde in Trier die Gesamtmaßnahme mit insgesamt 60 Prozent bezuschusst, bleibt für die Kirchengemeinde eine beträchtliche Restsumme zu tilgen.

Für Pastor Uwe Janssen war es keine Frage, die Renovierung der Pfarrkirche trotz dieser immensen Summe in Angriff zu nehmen. Nicht nur dass die Kirche unter Denkmalsschutz steht, mit ihrer exponierten Lage prägt sie ganz entscheidend das Ortsbild von Perl. Bereits vor den Renovierungsarbeiten verwies Pfarrer Uwe Janssen auf die besondere Bedeutung dieser Kirche, die im Laufe von Jahrhunderten von den Vorfahren erbaut wurde und stets für jeden Gläubigen offen steht. "Sie erinnert uns an unseren Glauben und ermahnt uns, dass wir Gott nicht aus unserem Herzen verlieren dürfen", betont Uwe Janssen im Pfarrbrief der Kirchengemeinde. Er weist auch daraufhin, dass diese Kirche für jeden ein Ort der Stille, der Besinnung und der Einkehr, somit also auch ein großes Stück Heimat darstelle.

Bei der Renovierung kamen Pfarrer Uwe Janssen und die Kirchengemeinde vom Regen in die Traufe: Die Schäden an der Kirche entpuppten sich sowohl im Außen- als auch im Innenbereich als deutlich größer als angenommen. Im Pfarrbrief hat der Geistliche eine detaillierte Darstellung der Kosten offen gelegt und dabei betont, dass man bei der Bewältigung der immensen Kosten auf jede nur erdenkliche Spende angewiesen sei. Im Pfarrbrief bittet Uwe Janssen seine Gemeindemitglieder, sich auch weiterhin mit dem gleichen Engagement wie bisher bei der Bewältigung dieser Riesenaufgabe zu engagieren und einzubringen.

Denkwürdiger Tag

Uwe Janssen wäre aber nicht Uwe Janssen, wenn er dabei nicht immer wieder mit neuen Ideen voran ginge. So werden auch bei der Wiedereröffnung der Kirche Bausteine zum Erwerb angeboten, die zugleich auch Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag sein sollen. Als Bausteine bietet man am Sonntag also eine Kerze mit dem Bild der Kirche an, zudem ein eindrucksvolles Buch von Gerhard Hein sowie Opferlichter zum Aufstellen in der Marien- und Taufkapelle.

Überhaupt soll der gesamte Reinerlös des Pfarr- und Begegnungsfestes ausschließlich der Renovierung und Sanierung der Perler Kirche zugute kommen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Angebot reicht von Bratwurst und Frikadellen bis zum Kffee- und Kuchenbüffet. Das Festhochamt zuvor wird musikalisch vom Kirchenchor Perl unter Leitung von Kantor Frank Kockelmann mitgestaltet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung