Perl-Besch will Neunkircher Verunsicherung nutzen

Perl-Besch will Neunkircher Verunsicherung nutzen

Perl/Besch. "Wir werden die Flucht nach vorne suchen", nennt Trainer Ralf Schmidt von Fußball-Saarlandligist SG Perl-Besch seine Marschrichtung für das Meisterschaftsspiel seiner Elf an diesem Samstag (14.30 Uhr) gegen Borussia Neunkirchen II. Für ihn bedeutet dies eine offensiv aufgestellte Mannschaft, die aber nicht ins offene Messer rennen soll

Perl/Besch. "Wir werden die Flucht nach vorne suchen", nennt Trainer Ralf Schmidt von Fußball-Saarlandligist SG Perl-Besch seine Marschrichtung für das Meisterschaftsspiel seiner Elf an diesem Samstag (14.30 Uhr) gegen Borussia Neunkirchen II. Für ihn bedeutet dies eine offensiv aufgestellte Mannschaft, die aber nicht ins offene Messer rennen soll. Gepaart mit Zweikampfstärke soll ein weiterer Dreier gelandet werden. "Mit dann 17 Zählern hätten wir einen passablen Punktestand", betont Schmidt. Neunkirchen belegt derzeit den zehnten Platz, ist also im gesicherten Mittelfeld. "Aber in den letzten Wochen ist die Elf arg gebeutelt worden, so dass sie sicher nicht mit dem besten Selbstvertrauen antreten wird. Das müssen wir nutzen", ergänzt Schmidt. Beim Blick auf die lange Liste seiner verletzten Spieler halten sich Neueinträge und Streichungen die Waage. Einerseits wird er auf Christian Koch (Leistenzerrung) und Julian Dutreux (Knieverletzung) definitiv verzichten müssen, andererseits kommen mit Manuel Cuccu und Yannik Sünder zwei Rekonvaleszenten in den Kader der Elf zurück und könnten einem Kurzeinsatz unterzogen werden. eb

Mehr von Saarbrücker Zeitung