Passionsspiel stimmt auf die Osterzeit ein

Passionsspiel stimmt auf die Osterzeit ein

Bubach. Nächsten Freitag, 23. März, ist es so weit: In Bubach wird wieder "Die Passion" gespielt! Inzwischen schon zum sechsten Mal seit 1993. Passionsspiele, Darstellungen des Leidens Christi, sind die wohl bedeutendste Gattung der geistlichen Theaterspiele

Bubach. Nächsten Freitag, 23. März, ist es so weit: In Bubach wird wieder "Die Passion" gespielt! Inzwischen schon zum sechsten Mal seit 1993. Passionsspiele, Darstellungen des Leidens Christi, sind die wohl bedeutendste Gattung der geistlichen Theaterspiele. Für die Mitwirkenden des Theatervereins Bubach ist es eine große Herausforderung, "Die Passion" in einer modernen Mehrzweckhalle darstellen zu können, zumal die Originalvorlage ihrer Fassung eigens für eine Aufführung an der großen Freitreppe vor der Michaeliskirche in Schwäbisch-Hall geschrieben wurde, so heißt es in einer Pressemitteilung.Über 100 Akteure des Theatervereins werden - unter der Leitung von Christoph Morbe - die Geschichte des Leidens Christi über eine Spieldauer von etwa zwei Stunden nicht nur sehr emotional darstellen - sie wollen sie auch den Zuschauer erleben lassen. Die gesangliche Unterstützung des Vokalkreises Wiesbach - unter der Leitung von Thomas Bost - garantiert für weitere Höhepunkte in dieser beeindruckenden Aufführung, so heißt es weiter.

Die organisatorischen Vorbereitungen für die Passion haben bereits im März vergangenen Jahres begonnen und seit September wird an mindestens zwei Tagen in der Woche geprobt. Auch am Bühnenaufbau mit seiner großzügigen Gestaltung wird derzeit gearbeitet und die aufwendigen Kostüme der Darsteller werden angefertigt oder werden zum Teil ausgeliehen.

Karten gibt es nur im Vorverkauf im Internet oder auch während der Geschäftszeiten in der St. Laurentius-Apotheke, Illtalstraße in Bubach. red

Infos: Telefon (01 70) 1 70 14 66.

passionsspiele-bubach.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung