1. Saarland

Partnerschaften sollen gestärkt werden

Partnerschaften sollen gestärkt werden

Bexbach. Zwei Großereignisse stehen für den Bexbacher Partnerschaftsverein im kommenden Jahr an: Zur Fastnacht kommt eine Delegation aus der Partnerstadt Pornichet und im September steht eine Bürgerreise in die USA mit Besuch der Partnerstadt Goshen im Bundesstaat Indiana an. "Am fetten Donnerstag, 16

Bexbach. Zwei Großereignisse stehen für den Bexbacher Partnerschaftsverein im kommenden Jahr an: Zur Fastnacht kommt eine Delegation aus der Partnerstadt Pornichet und im September steht eine Bürgerreise in die USA mit Besuch der Partnerstadt Goshen im Bundesstaat Indiana an."Am fetten Donnerstag, 16. Februar, kommen die Freunde aus Pornichet und wollen unsere Fastnachts-Kultur erleben", so der Geschäftsführer des Bexbacher Partnerschaftsvereins, Jörg Omlor, gestern im Gespräch mit der SZ. Die rund 50 Personen starke Gruppe wird privat oder in Jugendherbergen untergebracht. Mit dabei sind eine Majorette-Gruppe und eine Line-Dance -Formation, die bretonische Tänze zeigen wird. "Beide Gruppen sind beim Rathaussturm dabei und auch bei der gemeinsamen Fastnachtssitzung der Frankenholzer Dachkater, unterstützt von der Bexbacher Karnevalsgesellschaft 'Die Blätsch'. Die Bewirtung übernimmt der Oberbexbacher Karnevalsverein 'Mer gehn metsamme"", kündigte Omlor an. Sonntags beim Bexbacher Umzug sind die Gäste aus der Bretagne dann ebenso dabei, wie montags beim Neunkircher Rosenmontags-Umzug.

Vom 3. bis 19. September veranstaltet der Partnerschaftsverein wieder eine Rundreise durch die USA, natürlich mit einem Besuch der Partnerstadt Goshen. "Dort ist gerade Bürgermeister Allan Kaufman wiedergewählt worden. In ihm haben wir einen guten und kompetenten Ansprechpartner. Die Reise soll auch dazu dienen, die Partnerschaft zu stärken. Deshalb wird auch unser neuer Bürgermeister Thomas Leis daran teilnehmen", sagte Omlor. Los geht's in Frankfurt mit dem Flug nach Huston in Texas. Tags darauf steht eine Stadtrundfahrt durch die texanische Hauptstadt an, ehe die Weiterfahrt nach Lafayette geplant ist. Es folgen New Orleans. Vicksburg und Little Rock. Über Fort Smith geht es dann nach Kansas City und St. Louis. Am Freitag, 14. September, geht es dann nach Goshen, wo die Gruppe vom Sister City Committee empfangen wird. Die beiden Tage danach werden gestaltet vom dortigen Partnerschaftsverein. Montags steht die Fahrt zur letzten Station der Reise, Chicago, an. Mittwochs wird nach Frankfurt zurückgeflogen. "Die Organisation der Reise liegt wie immer in den bewährten Händen von Udo A. Wittmer", kündigte Omlor an. Eine Anmeldung sollte bis 15. Dezember erfolgen. rs

Weitere Informationen zur Bürgerreise und zu den Preisen gibt's beim Geschäftsführer des Partnerschaftsvereins, Jörg Omlor, Tel. (0 68 26) 52 91 43 oder Reiseleiter Udo A. Wittmer, Tel. (0 68 26) 24 03.