1. Saarland

Parteitage im Dreierpack

Parteitage im Dreierpack

Gleich drei Parteitage an den kommenden drei Wochenenden: Zum Auftakt treffen sich heute im luxemburgischen Remich die Saar-Grünen, um quasi in Sichtweite des umstrittenen französischen Atommeilers Cattenom ihre energiepolitischen Leitlinien zu erörtern. Bleibt abzuwarten, ob die grüne Vorzeige-Ministerin Simone Peter dem Parteivolk auch etwas zum Masterplan Energie mitteilen will

Gleich drei Parteitage an den kommenden drei Wochenenden: Zum Auftakt treffen sich heute im luxemburgischen Remich die Saar-Grünen, um quasi in Sichtweite des umstrittenen französischen Atommeilers Cattenom ihre energiepolitischen Leitlinien zu erörtern. Bleibt abzuwarten, ob die grüne Vorzeige-Ministerin Simone Peter dem Parteivolk auch etwas zum Masterplan Energie mitteilen will. Vor allem für die Liberalen ist dieses Konzept ein zu grünes - pardon - rotes Tuch. Und auch in Unions-Reihen sehen manche schwarz bei so viel grüner Energiepolitik. Peter Müller höchstselbst soll Nachbesserungsbedarf angemeldet haben.Die Sozialdemokraten treffen sich Freitag und Samstag nächster Woche zu einem Wahl- und Energie-Parteitag in Saarbrücken. Heiko Maas, seit 2001 ununterbrochen Hoffnungsträger und erster Mann der Saar-Sozis, stellt sich zum fünften Mal zur Wiederwahl. Man darf gespannt sein: Wird der Chefgenosse sich in seiner Rede nicht nur am Jamaika-Bündnis abarbeiten, sondern auch etwas zum Innenleben der Partei sagen? Schließlich musste die SPD bei der Landtagswahl 2009 mit 24,5 Prozent das schlechteste Ergebnis seit 1960 hinnehmen.

Das letzte Mai-Wochenende gehört der Christenunion, wenn Annegret Kramp-Karrenbauer den Landesvorsitz von Peter Müller übernimmt. Dann reicht die Omnipräsenz auf allen Festen und Festchen nicht mehr aus. Die neue Landeschefin wird in den Niederungen der Alltagspolitik Farbe bekennen müssen.