Parkplatznot am Netzbachweiher

Parkplatznot am Netzbachweiher

Fischbach. Die CDU Fischbach-Camphausen ist besorgt über die Parkplatz-Situation im Netzbachtal. "Nachdem der frühere Parkplatz am Absinkweiher von der Landeshauptstadt Saarbrücken gesperrt wurde, und die entsprechenden Hinweisschilder bereits entfernt worden sind, haben uns Bürger auf die missliche Lage hingewiesen", erklärt Stefan Chadzelek, der 2

Fischbach. Die CDU Fischbach-Camphausen ist besorgt über die Parkplatz-Situation im Netzbachtal. "Nachdem der frühere Parkplatz am Absinkweiher von der Landeshauptstadt Saarbrücken gesperrt wurde, und die entsprechenden Hinweisschilder bereits entfernt worden sind, haben uns Bürger auf die missliche Lage hingewiesen", erklärt Stefan Chadzelek, der 2. Vorsitzende des Ortsvereins und stellt fest: "Die Gründe für die Beseitigung des Parkplatzes sind uns unbekannt." Die Behauptung des Saarbrücker Bürgerreferenten Robert Mertes, dass der Parkplatz am Netzbachweiher ausreiche, ist nach Meinung von Chadzelek weltfremd. "Was die Landeshauptstadt hier macht, ist eine hausgemachte Parkplatz-Not." An einem sonnigen Frühlingstag sei der Platz, insbesondere am Sonntagnachmittag, voll belegt. "Das erinnert fatal an die Aussage zur Brücke am Netzbachweiher, die angeblich auch unnötig ist," ergänzt der Sprecher der CDU im Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr des Gemeinderates. Er erinnert daran, dass während der Bauarbeiten am Radfahrweg entlang der Hauptstraße zwischen Fischbach und Saarbrücken Radfahrer und Fußgänger über die Brücke umgeleitet wurden. "Von Fischbach fehlt eine Anbindung der Haldenlandschaft, wie sie früher bestand," bemerkt Ortsvorsteher Harald Quirin. "Wo sollen die Naherholungssuchenden, die auch zur Halde Lydia spazieren wollen, nun parken," fragt der CDU-Vorsitzende Franz-Josef Lander. Der Radweg nach Dudweiler sei unterhalb des ADAC-Übungsgeländes bereits heute regelmäßig mit Autos zugestellt. Auf der anderen Seite der Halde sei es nicht besser. "Dort zwingen abgestellte Fahrzeuge die Fußgänger, zum Teil mit Kinderwagen, auf die Landstraße auszuweichen," schildert die stellvertretende Ortsvorsteherin Vera Dörr die Gefahrenlage. Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat nun für den Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr einen Antrag gestellt. "Wir wollen erfahren, wie die interkommunale Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken im Bereich Netzbachtal aussieht," erläutert Franz-Josef Lander. Ziel müsse es sein, dass die Verwaltung ein Parkflächenkonzept im Bereich Fischbach/Netzbachtal und der Haldenlandschaft bei Camphausen erstellt, erklärt Stefan Chadzelek. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung