Parallelen zu Saarbrücken

Parallelen zu Saarbrücken

Natürlich kann man die Einkaufsstadt Homburg nicht mit Saarbrücken vergleichen. Die Landeshauptstadt hat als Metropole ganz andere Möglichkeiten als eine Mittelstadt. Mag sein, dass eine Großstadt auch eine Ansiedlung wie die von ECE leichter wegsteckt als eine Stadt wie Homburg. Dennoch sind Parallelen durchaus vorhanden

Natürlich kann man die Einkaufsstadt Homburg nicht mit Saarbrücken vergleichen. Die Landeshauptstadt hat als Metropole ganz andere Möglichkeiten als eine Mittelstadt. Mag sein, dass eine Großstadt auch eine Ansiedlung wie die von ECE leichter wegsteckt als eine Stadt wie Homburg. Dennoch sind Parallelen durchaus vorhanden. Auch in Saarbrücken war die Angst groß vor der Europa-Galerie, die übrigens ebenfalls von ECE betrieben wird. Auch in der Landeshauptstadt wurden Kaufkraftverlust und Ladenschließungen befürchtet. Nach knapp einem Jahr, seit Bestehen der Galerie, ist die Gelassenheit zurückgekehrt. Und es scheint vieles anders gekommen zu sein als orakelt. Bahnhofstraße und St. Johanner Markt atmen auf, ein Kundenrückgang wurde nicht festgestellt. Es zeichnet sich sogar ab, dass die Galerie mehr Leute nach Saarbrücken zieht, die dann ihr Geld auch in den anderen Einkaufsstraßen lassen.Letzteres erhofft sich die Homburger Verwaltungsspitze auch von der geplanten Ansiedlung auf dem Enklerplatz. Am kommenden Donnerstag, 17 Uhr, stellt Gutachter Schreiber im Stadtrat die Ergebnisse seiner Untersuchung zur ECE-Geschäftsbebauung vor. Dann wissen wir vielleicht mehr, wie sich die Ansiedlung tatsächlich auf Homburg auswirken wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung