1. Saarland

Palatia nach der Pause überfordert

Palatia nach der Pause überfordert

Limbach. Im Lokalderby der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FC Palatia Limbach und dem FSV Jägersburg konnte das Schlusslicht Limbach nur eine Halbzeit einigermaßen mithalten. Nach torloser erster Hälfte kassierte Limbach aber im zweiten Spielabschnitt fünf Gegentreffer und verlor sang- und klanglos mit 0:5

Limbach. Im Lokalderby der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FC Palatia Limbach und dem FSV Jägersburg konnte das Schlusslicht Limbach nur eine Halbzeit einigermaßen mithalten. Nach torloser erster Hälfte kassierte Limbach aber im zweiten Spielabschnitt fünf Gegentreffer und verlor sang- und klanglos mit 0:5. Die erste Torchance vor 150 Zuschauern hatte sogar Limbach, als Christopher Sandmayer eine Hereingabe mit dem Kopf knapp verpasste (4. Minute).Jägersburg bestimmte dann zwar die Partie, aber nachdem Bartosz Klosowski (17.) aus fünf Metern die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit vergab, konnte sich der FSV nicht mehr viele Torgelegenheiten erspielen. Daniel Dahl (30.) scheiterte am Limbacher Torwart Daniel Kloss.

Die erste flüssige Kombination über die Flügel führte in der zweiten Halbzeit zur Führung für Jägersburg: Ein Zuspiel von Marvin Gabriel (47.) von rechtsaußen drückte Christopher Dahl zum 1:0 ins Tor. Vier Minuten später hätte es nach einem Foul an Bartosz Klosowski einen Strafstoß geben können. Der FSV dominierte jetzt und hatte durch Klosowski und Daniel Dahl weitere Chancen. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit - und Christopher Dahl markierte es dann tatsächlich in der 71. Minute. Limbachs Gegenwehr, die in der zweiten Halbzeit kaum vorhanden war, war nun vollkommen gebrochen. Jägersburg hatte es leicht, zu weiteren Treffern zu kommen. Kurios fiel das 3:0, als ein Pass über 40 Meter von Marco Meyer in die Spitze keinen Mitspieler erreichte, aber Torhüter Kloss über den Ball trat und die Kugel ins Tor kullerte (79.). Vier Minuten später erhöhte Marvin Gabriel auf 4:0. Und in der 90. Minute verwandelte der eingewechselte Marco Meyer einen Foulelfmeter zum 5:0. Mit diesem Sieg verbesserte sich der FSV in der Tabelle auf Platz drei.

Limbachs Trainer Patrick Gessner meinte stinksauer: "In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgespielt, aber nach der Pause ließen wir uns abschlachten." Seiner Mannschaft habe die Einstellung gefehlt. Zufrieden war Jägersburgs Co-Trainer Peter Hess, der den wegen einer Operation verhinderten Marco Emich vertrat: "Ich denke, dass der Sieg auch in der Höhe verdient war. Wir hatten viele klare Torchancen und auch die bessere Spielanlage."