"Our first Chestnut" rennt auf und davon

"Our first Chestnut" rennt auf und davon

Lebach. Die Spannung auf der Turfbahn in den Lebacher Theel-Wiesen steigt. Wer gewinnt in diesem Jahr das Grüne Band der Saar? Die Rennpferde werden in die Startboxen geführt. Einige scharren nervös mit den Hufen, andere schnauben aufgeregt. Auch den Jockeys steht die Anspannung ins Gesicht geschrieben

Lebach. Die Spannung auf der Turfbahn in den Lebacher Theel-Wiesen steigt. Wer gewinnt in diesem Jahr das Grüne Band der Saar? Die Rennpferde werden in die Startboxen geführt. Einige scharren nervös mit den Hufen, andere schnauben aufgeregt. Auch den Jockeys steht die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Tausende Zuschauer säumen die in strahlenden Sonnenschein getauchte Rennbahn - das Fernglas in der einen, den Wettschein in der anderen Hand. Der von allen ersehnte Start: Wie Raketen schießen die Pferde aus den Boxen, galoppieren in atemberaubendem Tempo über die Bahn. Lauthals feuern Zuschauer "ihre" Pferde an. Noch ist der Pulk geschlossen, aber schon beginnt sich Favorit "Our First Chestnut" unter der Ex-Europameisterin der Amateur-Reiterinnen Kirsten Schmitt aus Lebach von der Konkurrenz abzusetzen. Riesiger VorsprungSchnell wird der Vorsprung größer. Es geht in die letzte Gerade. Nur wenige Meter trennen das dynamische Paar vom Ziel. Ganze elf Pferdelängen Vorsprung machen "Our First Chestnut" und Kirsten Schmitt zu den überlegenen Siegern in diesem 2200 Meter langen Galopprennen. Damit gewinnt der sechs Jahre alte Wallach von Bernd Raber nicht nur souverän den Preis der Saarland Spielbanken, sondern holt für seinen Besitzer zugleich das 56. Grüne Band der Saar. Raber, der aus Lebach stammt, freute sich sehr über diesen Heimsieg - zumal er die grüne Schärpe zum ersten Mal in Händen hielt. Maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg des Siegerpferdes, das an diesem Tag seinen 15. Sieg einläuft, hat Trainer Christian Freiherr von der Recke. Er sagt: "Our First Chestnut ist wirklich ein Ausnahme-Talent und Allround-Champion. Er kann sowohl Hindernis- als auch Jagd- und Galopprennen laufen." 1953 erstmals ausgetragen und von Teufel, einem ausländischen Pferd, gewonnen, war das Grüne Band der Saar lange die Domäne ausländischer Pferde. Erst 1968 gewann mit Frasco ein saarländisches Pferd dieses Rennen, das heute mit 5100 Euro dotiert ist. Zehn Rennen im AngebotAußer dem Hauptrennen hatte die Stadtverwaltung Lebach, die Veranstalter des Renntages ist, neun Rennen ausgeschrieben. Wo sonst das ganze Jahr über Kühe weiden, fanden am vergangenen Sonntag quasi im Rahmen eines Volksfestes insgesamt sechs Galopprennen, drei Trabfahren und ein Pony-Rennen statt. Otto Lins, Richter und Vorsitzender der Rennleitung, hob die Förderung des Nachwuchses im Rahmen der Veranstaltung hervor: "Neben dem zehnten Wertungslauf für das Pony-Championat Südwest 2008 wird hier auch der neunte Wertungslauf zum Junior-Cup 2008 ausgetragen." Auch Hans Gerd Löw vom Gastgeberverein war zufrieden: "Heute sind mehrere tausend Besucher vor Ort, was die überregionale Popularität dieser regionalen Veranstaltung unterstreicht." Es waren geschätzte 6000 Zuschauer in den Theel-Wiesen. "Our First Chestnut ist wirklich ein Ausnahme-Talent und Allround-Champion."Trainer Christian Freiherr von der Recke

Auf einen BlickAusgewählte Ergebnisse (Sieger): Pony-Rennen, 10. Wertungslauf zum Pony-Championat Südwest, 800 Meter: Montini, Roy van Eck.Galopprennen, Ausgleich IV, 2000 Meter: C'est si bon, Judith Himmel.Galopprennen, Klasse B, Amateurrennen, 2000 Meter: Hellzapoppin, Judith Himmel.Galopprennen, 9. Wertungslauf zum Gestüt Talhof Junior-Cup, 1400 Meter: Bella Rossa, Martin Seidl.Galopprennen, 56. Grüne Band der Saar, 2200 Meter: Our First Chestnut, Kirsten Schmitt. Galopprennen, Ausgleich IV, 1400 Meter: Bayard, Lisa Krüllmann.Galopprennen, Klasse B, Amateurrennen, 1400 Meter: Fanatic Dane, Selina Ehl. hch

Mehr von Saarbrücker Zeitung