1. Saarland

Ostermarkt mit Weihnachtsflair, aber ohne den passenden Umsatz

Ostermarkt mit Weihnachtsflair, aber ohne den passenden Umsatz

St. Wendel. Sonntag. Dann, wenn sich traditionell am letzten Tag des Ostermarktes Hunderte von Menschen auf dem Schloßplatz von Stand zu Stand drängeln, herrscht Leere. An den Buden stehen ein paar Marktbesucher, dick eingepackt in warme Jacken und Schals, mit Regenschirmen bewaffnet. Hochbetrieb herrscht dagegen am Getränkestand, fleißig werden die Glühweinbecher über die Theke gereicht

St. Wendel. Sonntag. Dann, wenn sich traditionell am letzten Tag des Ostermarktes Hunderte von Menschen auf dem Schloßplatz von Stand zu Stand drängeln, herrscht Leere. An den Buden stehen ein paar Marktbesucher, dick eingepackt in warme Jacken und Schals, mit Regenschirmen bewaffnet. Hochbetrieb herrscht dagegen am Getränkestand, fleißig werden die Glühweinbecher über die Theke gereicht. Einen trockenen Platz zum Unterstellen bietet er außerdem. Der Witz, der Ostermarkt sei winterlicher gewesen, als der vergangene Weihnachtsmarkt, wird immer noch fleißig erzählt. Angenehm ist es dagegen im Kinder-Kreativ-Zelt hinter dem Rathaus. An den Tischen drängeln sich die Kinder dicht an dicht, malen, basteln und dekorieren für Ostern. Da ist das regnerische Wetter gleich vergessen.Schneeschauer am Donnerstag, eisiger Sonnenschein am Freitag, nochmals Schnee über Nacht mit anschließendem guten Wetter am Samstag und Regen am Sonntag - Petrus hat dem diesjährigen Ostermarkt nicht gut mitgespielt. Da half auch der verkaufsoffene Sonntag nichts. Denn in den Geschäften der Innenstadt war im Vergleich zu sonstigen Sonntagsöffnungen auch wenig los.

Um Zelt mit dem Hasendorf war es nicht nur schön warm. Die Kinder konnten auch jede Menge Hasenwelten entdecken wie diese Krankenschwester-Häsinnen auf dem Motorroller mit Beiwagen. Fotos: B&K

An den Ständen mit Osterdekoration lief das Geschäft noch gut, wie die Standbetreiber sagten. Vor allem die Dekorationen aus natürlichen Materialien wie Holz, Stroh und Ton kamen bei den Marktbesuchern gut an. Petra Wilhelm aus Elm ist fast jedes Jahr auf dem Ostermarkt und auch auf dem Weihnachtsmarkt in St. Wendel vertreten. "Dieses Jahr hat der Ostermarkt schon das Flair eines Weihnachtsmarktes. Aber der Samstag war sehr gut und mein Verkauf war nicht viel schlechter als im vergangenen Jahr. Ich habe aber auch viele Stammkunden, die immer kommen", berichtete Petra Wilhelm, die Kränze und Osterdeko aus Holz und Metall verkauft. "Die Busse sind ja gekommen, das macht schon viel aus. Und viele Leute, die sonst am Sonntag gekommen wären, sind wegen des Wetters eben schon samstags hier gewesen", resümierte Katja Junker aus St. Wendel. Das Geschäft an ihrem Töpferstand lief schlechter als im vergangenen Jahr, als es während des Ostermarktes bereits frühlingshafte Temperaturen gegeben hatte. Ein Minus-Geschäft sei es aber nicht gewesen. "Ich bin ja hier vor Ort mit meinem Laden. Aber wer von außerhalb kommt und dann noch ein Hotelzimmer bezahlen muss, da könnte es eng werden", sagte die St. Wendelerin. uo