Oscar Wilde im Bürgerhaus

Oscar Wilde im Bürgerhaus

Dudweiler. Tief in die literarische Kiste gegriffen hat Bezirksbürgermeister Walter Rodermann am Dienstagabend beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus

Dudweiler. Tief in die literarische Kiste gegriffen hat Bezirksbürgermeister Walter Rodermann am Dienstagabend beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus. Kein geringerer als der geistreiche, oft auch zynische Oscar Wilde (1854-1900 - "Das Bildnis des Dorian Gray") durfte für die aufs neue Jahr einstimmende Rede herhalten: "Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank gezogen, bei der man kein Konto hat." Gute Vorsätze, so Rodermann im sechsten Jahr seiner Amtszeit, seien "positive Signale in die Zukunft." Ihre Halbwertszeit jedoch ist meistens gering, wie man nach jedem Jahreswechsel weiß.Rodermann begrüßte rund 250 Gäste im Saal, darunter auch Abordnungen aus den Partnerstädten St. Avold und Duttweiler in der Pfalz. Diese sind dem Stadtbezirk seit vielen Jahren sehr eng verbunden und pflegen einen regen Austausch. "Ich sehe im historisch gewachsenen Zusammengehörigkeitssinn der Dudweiler Bürgerinnen und Bürger ein Merkmal, das einer besonderen Herausstellung bedarf", meinte Rodermann, wobei er allen dankte, die Interesse und Bereitschaft zeigen, den Stadtbezirk voranzubringen. Damit einher gehe "gleichwertig die Bereitschaft zur Aufnahme von Neubürgerinnen und Neubürgern, gleich welcher Herkunft". Auch darin liege eine Stärke für die Gestaltung einer guten Zukunft.

Rückblickend erwähnte der Chef im Dudweiler Rathaus, dass von 2010 bis 2011 Straßenbaumaßnahmen in einer Größenordnung von rund 540 000 Euro fertiggestellt worden seien. Ein Großprojekt sei der Umbau bzw. die Erneuerung eines Teils der Saarbrücker Straße. Damit begonnen werde im März. Kosten: 1,5 Millionen Euro. Etliche andere Straßen warten derweil auf entsprechende Baumaßnahmen. Unter anderem angepeilt sind laut Verwaltung Verbesserungen am oberen Engelwirtsberg, in der Römerstraße und in der Alleestraße in Herrensohr, an den Bürgersteigen in der Schulstraße in Jägersfreude und an der Umfahrung des Dudo-Platzes. Benötigt werden derweil rund 155 000 Euro für den Erhalt und die Unterhaltung der Grünanlagen und -flächen von insgesamt 144 000 Quadratmetern inklusive 783 Bäumen.

Grußworte an die Gäste im Bürgerhaus sprach auch Ralf-Peter Fritz, der Präsident des Verkehrsvereins Dudweiler (VVD). Die Ausführungen Rodermanns hinsichtlich der Aktivitäten der Bezirksverwaltung zeigten, wie wichtig die Selbstständigkeit Dudweilers sei, meinte er. Vor allem aber dankte Ralf-Peter Fritz im Namen der rund 150 VVD-Mitglieder den ehrenamtlich tätigen Menschen in starken Institutionen, die vieles möglich machen: dem Festausschuss Dudweiler Faasenacht (FDF), den Ortsinteressenvereinen Herrensohr und Jägersfreude sowie dem Gewerbeverein ProDorf, der die jährlichen "Lichtblicke" organisiert. Der VVD-Präsident kündigte an, dass es auch in 2012 ein kunterbuntes Frühlingsfest unter freiem Himmel geben wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung