1. Saarland

Ortsvorsteher Linn plädiert für kommunalen Entschuldungsfond

Ortsvorsteher Linn plädiert für kommunalen Entschuldungsfond

Eitzweiler. Kulturelle Unterhaltung und Ansichten zum Erhalt des Saarlandes und zur Weiterentwicklung von Eitzweiler standen im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs des kleinen Freisener Ortsteils. Ortsvorsteher Gerald Linn begrüßte mit den Schornsteinfegern Stefan Heintz und Patrick Rau die Gäste. Nach dem Sektempfang zog Linn Bilanz und gab einen Ausblick auf das laufende Jahr 2012

Eitzweiler. Kulturelle Unterhaltung und Ansichten zum Erhalt des Saarlandes und zur Weiterentwicklung von Eitzweiler standen im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs des kleinen Freisener Ortsteils. Ortsvorsteher Gerald Linn begrüßte mit den Schornsteinfegern Stefan Heintz und Patrick Rau die Gäste. Nach dem Sektempfang zog Linn Bilanz und gab einen Ausblick auf das laufende Jahr 2012."Auch das neue Jahr wird uns weiter vor dem Hintergrund einer angespannten Lage der öffentlichen Haushalte fordern. Durch die Haushaltspolitik der zur Zeit Regierenden in Bund und Land wird es noch zu einer wesentlichen Verschlechterung der Kommunalfinanzen kommen, so dass die Handlungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit der Gemeinden massiv eingeschränkt wird." Linn sprach sich für einen Entschuldungsfonds für die Gemeinden nach rheinland-pfälzischen Modell aus.

Energiesparende Maßnahmen am Dorfgemeinschaftshaus und Maßnahmen zur Erhaltung des gemeindeeigenen Gebäudes, des ehemaligen Stierstalls am Spiel- und Festplatz stehen auf der Wunschliste von Eitzweiler.

Kurt Bohr, ehemaliger Chef der Staatskanzlei des Saarlandes und Mitglied der Zukunftsinitiative Saar, vermittelte seinen Standpunkt, zum Erhalt der Eigenständigkeit des Saarlandes. Die Sicherung der Eigenständigkeit müsse ein vorrangiges Ziel der saarländischen Landespolitik bleiben. Denn sie biete gegenüber der Eingliederung in einen größeren Gliedstaat eine Reihe durchaus gewichtiger Vorteile. Die Saarländer können auch zukünftig über wichtige Fragen eigenständig entscheiden.

Für die gesangliche Umrahmung zeichnete die Singgruppe Eitzweiler verantwortlich. Waltraud Scheving, Ute und Lorenz Trippen sorgten für die musikalische Untermalung. Ulrike Kielnhofer-Schultze und Lutz R. Schultze hatten die Gäste aus ihrem aktuellen Programm "Auf ein Wort" unterhalten. red