Ortsrat Mitte will Straßenabschnitt nach Klaus Tussing benennen

Ortsrat Mitte will Straßenabschnitt nach Klaus Tussing benennen

St. Ingbert. Im September vergangenen Jahres ist Ortvorsteher Klaus Tussing verstorben. Um seine Verdienste um die Menschen in St. Ingbert zu würdigen, soll ein Teil der Straße "Gesundheitspark" unterhalb des Kreiskrankenhauses in Klaus-Tussing-Straße umbenannt werden. Diesen Vorschlag machte der neue Ortsvorsteher Ulli Meyer (CDU) in der jüngsten Ortsratssitzung

St. Ingbert. Im September vergangenen Jahres ist Ortvorsteher Klaus Tussing verstorben. Um seine Verdienste um die Menschen in St. Ingbert zu würdigen, soll ein Teil der Straße "Gesundheitspark" unterhalb des Kreiskrankenhauses in Klaus-Tussing-Straße umbenannt werden. Diesen Vorschlag machte der neue Ortsvorsteher Ulli Meyer (CDU) in der jüngsten Ortsratssitzung. "Klaus hat es einfach verdient", sagte Meyer, "er hat den Standort Gesundheitspark entwickelt. Ohne ihn gäbe es das gar nicht." Der Gesundheitspark stehe für das, was Tussing immer gewollt habe, nämlich Menschen zu helfen. Deshalb sei auch eine Änderung des Straßennamens gerade an dieser Stelle sinnvoll. Klaus Tussing war unerwartet verstorben. Er war Ortsvorsteher, Mitglied des Kreistages und Vorsitzender der Lebenshilfe Saarpfalz. Der Ortsrat schloss sich dem Vorschlag Meyers an. Die Verwaltung soll jetzt die betroffenen Eigentümer der bereits im Gesundheitspark errichteten Gebäude hören.mbe

Mehr von Saarbrücker Zeitung