Ortsrat Kirkel diskutiert über Wochenmarkt auf dem Dorfplatz

Ortsrat Kirkel diskutiert über Wochenmarkt auf dem Dorfplatz

Kirkel-Neuhäusel. Die Idee, einen Wochenmarkt auf dem Dorfplatz in Kirkel-Neuhäusel zu installieren, beschäftigte den Kirkeler Ortsrat bei seiner Sitzung am vergangenen Montag

Kirkel-Neuhäusel. Die Idee, einen Wochenmarkt auf dem Dorfplatz in Kirkel-Neuhäusel zu installieren, beschäftigte den Kirkeler Ortsrat bei seiner Sitzung am vergangenen Montag. In einer kurzen Diskussion wurden Für und Wider einer solchen Einrichtung diskutiert, auch mit Blick auf die damit verbundene Herausforderung, potenziellen Anbietern eine gesicherte und mit Perspektive versehene Option zu bieten. Übereinstimmung herrschte in der Beurteilung der Schwierigkeit, Händlern, die schon aktiv und mit wirtschaftlichem Erfolg andernorts auf Wochenmärkten in der Region aktiv sind, einen möglichen Wechsel nach Kirkel-Neuhäusel nachhaltig schmackhaft zu machen. "Das wird kaum gehen", war sich da Kornelia Fey-Wentz (CDU), selbst als Marktbeschickerin für Blumen Ries unterwegs, sicher. Dieser Einschätzung stimmten die anderen Räte zu. Sarah Hochlenert (CDU) regte an, mit Event-Märkten, wie einem Mondscheinmarkt in der wärmeren Jahreszeit, erste Schritte zu initiieren. Nach einer kurzen Aussprache, in der auch die Überlegung geäußert wurde, man könnte das Gebäude des Wasgau-Marktes am Dorfplatz nach dessen Betriebsverlegung in das geplante Dorfzentrum in der Goethestraße als Markthalle nutzen, einigte man sich darauf, über persönliche Kontakte zu Marktbeschickern zu prüfen, ob ein Wochenmarkt in den Nachmittagsstunden, und damit außerhalb der in der Region üblichen Zeiten, für Anbieter von Interesse sein könnte. thw

Mehr von Saarbrücker Zeitung