Ortsrat fordert St. Ingberter Beitrag zu Berberich-Jubiläum

St. Ingbert. Enttäuscht zeigte sich der Ortsrat St. Ingbert-Mitte in seiner jüngsten Sitzung darüber, dass es in der Mittelstadt bisher keine Initiative gab, den 100. Geburtstag des Künstlers Fritz Berberich zu würdigen. An Berberich, der in Schnappach lebte, werde derzeit nur in Sulzbach mit einer Überblicksschau erinnert, betonte die SPD-Fraktion in einer Anfrage. Aber auch für St

St. Ingbert. Enttäuscht zeigte sich der Ortsrat St. Ingbert-Mitte in seiner jüngsten Sitzung darüber, dass es in der Mittelstadt bisher keine Initiative gab, den 100. Geburtstag des Künstlers Fritz Berberich zu würdigen. An Berberich, der in Schnappach lebte, werde derzeit nur in Sulzbach mit einer Überblicksschau erinnert, betonte die SPD-Fraktion in einer Anfrage. Aber auch für St. Ingbert gebe es viele Gründe, in diesem Jahr den 1909 geborenen und 1990 verstorbenen Künstler wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rufen. Und dies nicht nur, weil Schnappach bis 1974 zu St. Ingbert gehört hatte, sondern insbesondere weil Berberich gerade in St. Ingbert viele künstlerische Spuren hinterlassen habe. Glasfenster und Wandgemälde des Albert-Weisgerber-Preisträgers finden sich in vielen öffentlichen Gebäuden. Der Ortsrat forderte den Kulturausschuss auf zu prüfen, ob nicht noch eine Berberich-Ausstellung in St. Ingbert organisiert werden kann. schet