1. Saarland

Orgelvesper in der Lutwinuskirche

Orgelvesper in der Lutwinuskirche

MettlachOrgelvesper in der Lutwinuskirche Am kommenden Sonntag, 29. August, 18 Uhr, spielt Stefan Nusser im Rahmen der Orgelvesper zu Ehren des heiligen Johannes des Täufers in der Lutwinuskirche. Es erklingen Kompositionen von Heinrich Scheidemann sowie von Bach und Beethoven

MettlachOrgelvesper in der Lutwinuskirche Am kommenden Sonntag, 29. August, 18 Uhr, spielt Stefan Nusser im Rahmen der Orgelvesper zu Ehren des heiligen Johannes des Täufers in der Lutwinuskirche. Es erklingen Kompositionen von Heinrich Scheidemann sowie von Bach und Beethoven. Aus aktuellem Anlass wird anstelle eines Eintrittsgeldes um Spenden zugunsten der Flutopfer in Pakistan gebeten. red MerzigKammerorchester lädt zu Matinee in Hilbringen ein Das Kammerorchester Merzig unter der Leitung von Edmund Hoff lädt ein zu einer Matinee am Sonntag, 5. September, in der CEB in Hilbringen. Das Konzert beginnt um elf Uhr. Auf dem Programm stehen Werke von Pietro Locatelli, Guiseppe Tartini, Georg Philipp Telemann, Wolfgang Amadeus Mozart und Harald Genzmer. Solist ist Dennis Brenner (Oboe). Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. redReinsfeld"Prinzen"-Auftritt in Pfarrkirche St. RemigiusIm Zusammenhang mit ihrer Kirchentour 2010 treten "Die Prinzen" aus Leipzig am Sonntag, 19. September, um 19 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche St. Remigius in Reinsfeld auf. Neben Hits wie "Küssen verboten" oder "Alles nur geklaut" gibt es auch mindestens ein klassisches, sakrales Werk zu hören. Die Mitglieder erhielten ihre Gesangsausbildung beim Thomanerchor und dem Dresdner Kreuzchor. Karten kosten 39 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Sie sind erhältlich beim Getränkemarkt Treitz und Frische-Markt Junkes in Reinsfeld, beim Buchladen in Hermeskeil, bei der Provinzial-Geschäftsstelle Jörg Walter in Kell am See, bei der Drogerie Jakobi, Kartenvorverkauf Nagelstraße in Trier, Tickethotline (0 65 03) 95 28 25. ianwww.chorschatten.deSaarlouis/BerlinKunstforum Saarlouis stellt in Berlin aus"An der Grenze" ist Titel einer Ausstellung des Kunstforums Saarlouis in der Landeshauptstadt Berlin. Mit diesem Titel wollen die sechs Künstlerinnen einen Bogen schlagen zwischen der ehemaligen Grenzstadt Berlin und dem ehemaligen Grenzland Saarland. "Wenn beide Grenzen auch in der Gegenwart gefallen sind und der Status beider Gebiete heute ein anderer ist, so hat doch ihr Vorhandensein in der Vergangenheit die Menschen in beiden Regionen jahrzehntelang geprägt", heißt es von Seiten der Künstlergruppe. Es handelt sich um sechs Frauen aus dem Kreis Saarlouis, die dem Kunstforum Saarlouis angehören. Seit 20 Jahren besteht die Künstlergruppe. red