1. Saarland

Orgelspiel hautnah in St. Sebastian

Orgelspiel hautnah in St. Sebastian

Püttlingen. Wann hat man als Kind Gelegenheit, eine Orgel ganz aus der Nähe kennenzulernen? Üblicherweise müssen sich Kirchenbesucher mit dem Blick auf den Prospekt begnügen. Das wollte der "Förderkreis Kirchenmusik St. Sebastian Püttlingen" anlässlich der 100-Jahr-Feier des Köllertaler Domes ändern

Püttlingen. Wann hat man als Kind Gelegenheit, eine Orgel ganz aus der Nähe kennenzulernen? Üblicherweise müssen sich Kirchenbesucher mit dem Blick auf den Prospekt begnügen. Das wollte der "Förderkreis Kirchenmusik St. Sebastian Püttlingen" anlässlich der 100-Jahr-Feier des Köllertaler Domes ändern. Also bot er den Schülern der dritten und vierten Klassen der Püttlinger Pater-Eberschweiler-Grundschule zuerst eine Unterrichts-Einheit in Sachen "Orgelaufbau und Mechanik" an. Den erzählerischen Hintergrund, ergänzt mit Hörbeispielen, bildete der Bericht über die Orgelprüfung von Johann Sebastian Bach in der Kirche in Arnstadt im Jahr 1703.

Eine Woche später besichtigten die Schüler die Pfarrkirche St. Sebastian, um dort unter der Leitung des Domorganisten Claus Bär die verschiedenen Klänge der Orgel zu "erhören".

Dabei spielte Bär eine Toccata von Bach, die sowohl die mächtigen wie feinen Register der Orgel, auch "Königin der Instrumente" genannt, erlebbar machte.

Der Höhepunkt war es, als die Schüler selbst auf der Orgelbank einige Töne und Takte anspielen durften. Dabei blitzte das eine oder andere vielversprechende Talent auf. Zu guter Letzt gestattete der Organist seinen jungen Besuchern noch einen Blick in das Innere des Instrumentes und seine Mechanik, während Peter Müller, Vorsitzender des Kirchenchors St. Sebastian, im benachbarten Lokal Sutor den Kindern Würstchen, Brötchen und Limonade spendierte. et