Organisation sammelt Kleidung und Decken für georgische Flüchtlinge

Organisation sammelt Kleidung und Decken für georgische Flüchtlinge

Saarbrücken/Tbilissi. Noch immer sind viele Flüchtlinge aus Südossetien in Tbilissi. Im Sommer mussten sie während des Kaukasus-Krieges in die georgische Hauptstadt fliehen. Viele wurden notdürftig in Schulen und Kindergärten untergebracht. Sie brauchen dringend Hilfe, weil der Winter vor der Tür steht

Saarbrücken/Tbilissi. Noch immer sind viele Flüchtlinge aus Südossetien in Tbilissi. Im Sommer mussten sie während des Kaukasus-Krieges in die georgische Hauptstadt fliehen. Viele wurden notdürftig in Schulen und Kindergärten untergebracht. Sie brauchen dringend Hilfe, weil der Winter vor der Tür steht. Deshalb organisiert die Deutsch-Georgische Gesellschaft Saar (DGG) mit dem Humanitären Initiativkreis der katholischen Pfarrgemeinde Wadern eine Hilfsaktion. Nach Angaben der DGG-Vorsitzenden Gisela Heil sammelt die Gesellschaft Winterkleidung und Decken für eine ossetische Schule in Tbilissi. Rund 30 Familien wohnen noch in der Schule, berichtet Heil. Das seien rund 130 Personen. Mit den Wadernern wollen sie einen Lkw füllen, den eine Spedition nach Tbilissi bringen wird. Heil hat mehrere Vertrauensleute vor Ort, die dafür sorgten, dass die Wintersachen auch bei den Familien ankommen. Wer helfen will, sollte in den nächsten Tagen zur Katholischen Mission in der Kaiserslauterer Straße 41 in Saarbrücken kommen: Am Sonntag, 23. November, von 12 bis 17 Uhr, am Montag, 24. November, von 14 bis 19 Uhr und am Mittwoch, 26. November, von 12 bis 17 Uhr. Dort können Decken und Kleidung abgegeben werden. Die Gesellschaft will Mitte Dezember übrigens auch einige Flüchtlingskinder ins Saarland holen, die drei Monate in Gastfamilien bleiben, um sich von den schrecklichen Kriegserlebnissen zu erholen. smWeitere Infos zur Hilfsaktion unter Telefon (0170) 1874820.

Mehr von Saarbrücker Zeitung