1. Saarland

Ordnungshüter zum Anfassen

Ordnungshüter zum Anfassen

Wadern. "Den Kindern soll das Gefühl vermittelt werden, dass sie sich jederzeit an einen Polizeibeamten wenden können, der ihnen dann auch weiter hilft", sagen der Waderner Polizeichef Rainer Spanier und sein Stellvertreter Erhard Herber. "Vertrauen in die Polizei schafft unerschrockene Bürger

Wadern. "Den Kindern soll das Gefühl vermittelt werden, dass sie sich jederzeit an einen Polizeibeamten wenden können, der ihnen dann auch weiter hilft", sagen der Waderner Polizeichef Rainer Spanier und sein Stellvertreter Erhard Herber. "Vertrauen in die Polizei schafft unerschrockene Bürger."Auf dem herrlichen Gelände der Waderner Polizei-Inspektion trafen sich am Donnerstag 400 Kinder aus den 20 Kindergärten der Gemeinden Losheim am See, Weiskirchen und der Stadt Wadern. Genau waren es 21, denn zum ersten Mal waren Kinder aus dem rheinland-pfälzischen Greimerath zu Gast in Wadern. Gäste aus Rheinland-Pfalz Ihrer Erzieherin hatte es vor einem Jahr hier so gut gefallen, dass sie sich um eine Einladung bemüht hatte. Über den Tag verteilt ließen sich viele "Offizielle" in Wadern blicken, Bürgermeister und Kommunalpolitiker der Gemeinden, Landtagsabgeordnete und auch der Merziger Kriminaldirektor Heinz Schumacher.Der Polizeibezirk Merzig-Wadern unterstützte das Fest mit technischer Hilfeleistung, ebenso das THW. Alle Waderner Beamten waren eingebunden, und so übernahm die Inspektion Merzig - Dienstgruppe A - für zwölf Stunden den Wachdienst in Wadern. Die Technische Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei in Saarbrücken hatte beim Aufbau geholfen, die Diensthundestaffel aus Bexbach lieferte die Attraktion des Tages. Da wurden Schlägereien inszeniert, Überfälle simuliert, Belästigungen dargestellt. Immer waren es die Hunde, die ganz schnell die Lage im Griff hatten, sehr zum Vergnügen der Kinder, wenn sich die vierbeinigen Polizisten im Hosenboden der Unholde festbissen. Fußballkegeln, eine Tombola, Erinnerungsfotos auf dem Polizeimotorrad, das Abnehmen von Fingerabdrücken und vieles mehr waren die Attraktionen. Die Gewinner des Luftballonwettbewerbs werden mit dem Boot der Wasserschutzpolizei die Saar befahren. Weil ein solcher Tag auch Hunger und Durst verursacht, hatten die Sponsoren des Festes vorgesorgt. Das waren der ADAC, die Verkehrswacht Saar, die Sparkasse Merzig-Wadern, Haco, der C&C-Markt, die Waderner Bäckereien Baier und Molter sowie der Museumseisenbahnclub Losheim."Ade, auf Wiedersehen", verabschiedete sich der Kindergarten Wadrill musikalisch. Und Oberkommissar Christof Wilhelm intonierte unterdessen das "Schnall-dich-an-Lied", eine Komposition seines Kollegen, Kommissar Jürgen Kreuder. Das Lied ist ein Wechselgesang zwischen Eltern und Kindern und dient der Verkehrserziehung. Einige Kinder verpassten zwar das Fest. Sie waren krank. Ihnen hat die Polizei in Wadern einen extra Nachmittag versprochen.