1. Saarland

Ordnung ins Chaos gebracht

Ordnung ins Chaos gebracht

Illingen. Das Busse-Schüler-Eltern-Chaos vor dem Illtal-Gymnasium (IGI) und der Erweiterten Realschule (ERS) Illingen hat ein Ende. Am Freitag weihten Bürgermeister Armin König, Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider und der ehemalige Landrat Rudolf Hinsberger den neuen Busbahnhof der beiden Schulen ein

Illingen. Das Busse-Schüler-Eltern-Chaos vor dem Illtal-Gymnasium (IGI) und der Erweiterten Realschule (ERS) Illingen hat ein Ende. Am Freitag weihten Bürgermeister Armin König, Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider und der ehemalige Landrat Rudolf Hinsberger den neuen Busbahnhof der beiden Schulen ein. "Was lange währt, wird endlich gut", freute sich Hinsberger, der das Vorhaben schon früh tatkräftig unterstützt hatte. Erste Überlegungen seien bereits 1994 aufgekommen, berichtete König. Zur Verwirklichung hätten jedoch lange Zeit die Rechte am Grundstück, umsetzbare Pläne und vor allem die finanziellen Mittel gefehlt. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Seiten der Schule, der Eltern, von Gemeinde- und Kreisvertretern sei das Projekt jedoch stets vorangetrieben worden. Entscheidend war schließlich ein Treffen von König und Hinsberger im Landratsamt in Ottweiler. Fünfzig Prozent der Planungskosten übernahm der Kreis und beteiligte sich außerdem an den Baukosten. 75 Prozent der Baukosten übernahm das Land. Insgesamt hat das Projekt 1,2 Millionen Euro gekostet. König, nach eigenen Angaben seit prägenden Bus-Erfahrungen als Sextaner selbst stets begeisterter Mitfahrer, war zufrieden: "Das Bohren dicker Bretter hat ein Ende. Der Busbahnhof bedeutet einen Meilenstein in der Verbesserung der Verkehrssicherheit."13 Busse können auf der neuen Anlage geregelt die Schüler ein- und ausladen. Glasunterstände schützen den Nachwuchs bei schlechtem Wetter und umweltfreundliche LED-Leuchten sorgen in der dunklen Jahreszeit für Licht. Hoffmann-Bethscheider gefiel der Blick auf die neue Anlage: "Ich bin stolz, dass wir unseren Schulstandort schöner gestaltet und durch die Verbesserung der Sicherheit deutlich aufgewertet haben."

Die Lehrer mit ihren Autos wurden aus dem Bereich ausquartiert, sie opferten dem Busbahnhof einige sehr bequeme Parkplätze nahe der Gebäude. Klaus-Peter Rothbart, Schulleiter der ERS, und Klaus Dieter Lessel, Schulleiter des IGI, waren erfreut über die Fertigstellung. Sie müssen sich zukünftig keine Sorgen mehr machen um rund 1700 Schüler, die unkoordiniert zwischen an- und abfahrenden Bussen umherwuseln. "Eigentlich wurde mit dem Ende der Bauarbeiten erst im September gerechnet. Dass es nun so schnell ging, ist besonders toll", so Lessel.

Dem Busbahnhof gewichen war auch ein Teil der Sportanlage. Inzwischen jedoch sind die Laufbahn, sowie die Speerwurf- und die Kugelstoßanlage ein Stück näher zum Hallenbad hin neu eingerichtet. "Der Busbahnhof bedeutet einen Meilenstein in

der Verbesserung

der Verkehrs-

sicherheit."

Bürgermeister

Armin König