Olaf Schubert in Saarbrücken

Olaf Schubert in Saarbrücken : Retten Beamtenwitze die Welt?

Der Komiker Olaf Schubert hat sein „Sexy Forever“-Programm nach Saarbrücken gebracht.

Es ist ein hartes Los, Idealist mit einem stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn zu sein –  gerade wenn die ganze Welt verrückt spielt. Da kann es schon mal vorkommen, dass man als Comedian seinen Frust über die unperfekte Welt in deutliche, nicht immer freundliche Worte fasst: so wie Olaf Schubert, der am Dienstag mit Begleitung in Saarbrücken gastierte. „Wir waren lange nicht in Saarbrücken“, sagt er in der Congresshalle, „und ich muss sagen: Mir hat’s nicht gefehlt.“ Auftakt eines unterhaltsamen und sympathischen Abends mit mehreren Zugaben. Schubert („Ich bin Vater von Kindern, stellenweise sogar von eigenen“) ist beseelt von einem leider enttäuschten Weltverbesserungsdrang. „Die Wurzel allen Übels ist das Gesellschaftssystem“, stellt er zerknirscht fest und kontert dem Übel mit einer spontanen und gewöhnungsbedürftigen Tanzeinlage.  Nein, Weltverbesserer sind nicht alle Tänzer – oder Sänger: Es gibt einige Lachsalven, als Schubert sich angesichts der „kalten Welt“ in einen Roboter verwandelt – mit begrenzter gesanglicher Qualität. Aber glücklicherweise gibt es ja noch Jochen, seinen musikalischen Mitstreiter aus der Nachbarschaft, mit beeindruckendem Background-Gesang.

Schubert („Wenn die Beamten streiken, merkt das niemand!“) wäre nicht Schubert, wenn er sich nicht auch mit den Themen beschäftigen würden, die die Menschheit momentan umtreiben: Klimawandel etwa. Daher plädiert er für einen bewussten regionalen Konsum. Olaf Schubert, das wurde klar,  möchte die Welt retten. Wenn er doch nur wüsste, wie.

Mehr von Saarbrücker Zeitung