1. Saarland

Ohrwürmer auf dem Theaterschiff

Ohrwürmer auf dem Theaterschiff

Saarbrücken/Kreis Saarlouis. "Doch ich bin schöner", singt der eitle Fischer und blickt beim Trällern des eingängigen Refrains selbstgefällig in die Runde. Mit im Boot sitzen die Wassernixe Mesuline und ihre verrückte Kusine, das Seepferdchen Itzliblitzliflitzli

Saarbrücken/Kreis Saarlouis. "Doch ich bin schöner", singt der eitle Fischer und blickt beim Trällern des eingängigen Refrains selbstgefällig in die Runde. Mit im Boot sitzen die Wassernixe Mesuline und ihre verrückte Kusine, das Seepferdchen Itzliblitzliflitzli. Wird es den beiden gelingen, den Fischer nach seinem Sturz in die Fluten zum Wasserwesen zu machen, damit Mesuline ihn heiraten kann? Das ist die große Frage in der poetischen Unterwasser-Geschichte, die die Theatercompagnie Lion am Samstag, 19. April, 16 Uhr, auf dem Theaterschiff Maria-Helena erstmals auf die Bühne bringen wird. Noch wird im Bauch der liebevoll auf Hochglanz polierten Peniche unterhalb des Finanzamts am Stadtgraben fleißig geprobt. Vincenzo Di Rosa, der neben dem Fischer auch Mesulines Vater König Elynas spielt, legt sein schweres, goldenes Gewand an, Meike Ruby (Mesuline) rückt ihre rote Langhaarperücke zurecht und sucht nach einem provisorischen Flossenersatz, den sie schließlich in einem Paar Ringelsocken findet. Gabriele Bernstein, Autorin des Stückes und auf der Bühne als Seepferdchen und Königin Pressine zu sehen, verschwindet zwecks Kostümwechsel hinterm Vorhang. Sagenstoff neu verpacktEine luxemburgische Sage habe ihr als Stoff für das Stück gedient, verrät Bernstein, als sie wenig später im paillettenbesetzten Meeresköniginnenkleid auf der Bühne erscheint. Doch aus der Sage sei etwas ganz Neues entstanden. So wurde aus der luxemburgischen Melusine kurzerhand eine Mesuline. Die Geschichte von der kleinen Wassernixe ist die erste Kindertheaterproduktion, die die Theatercompagnie Lion auf der Maria-Helena vorstellt. Da habe es nahe gelegen, das Thema Wasser aufzugreifen, meint Gaby Bernstein. Nachsingen erwünscht150 Kinder finden im Bauch des Theaterschiffes Platz, das nach der Premiere in Saarbrücken auch in anderen saarländischen Städten wie Dillingen, Merzig und Saarlouis anlegen wird. "Das Bühnenbild ist eher minimalistisch", erklärt Regisseur Frank Lion. Neben ihm sitzt Michael Jarosch, der die poppig-moderne Musik zum Stück geschrieben hat. Seine Songs haben zum Teil Musical-Qualitäten und unterscheiden sich damit deutlich vom bisherigen Musikstil der Theatercompagnie Lion. "Vorher hatten wir eher klassische Musik", erzählt Vincenzo Di Rosa. "Die Musik spielt in unseren Stücken aber immer eine sehr wichtige Rolle", betont Frank Lion. "Manche Kinder singen die Lieder noch Monate nach der Aufführung", erzählt Meike Ruby. Mit Ohrwürmern muss auch diesmal gerechnet werden. raePremiere: Samstag 19.April, 16 Uhr, Theaterschiff (Liegeplatz Staden in Saarbrücken, unterhalb des Finanzamtes). Karten zu 5/6 Euro: Telefon (0681) 6 58 17.Weitere "Mesuline"-Termine auf dem Theaterschiff Maria-Helena: in Beckingen/Rehlingen am Sonntag, 4. Mai, 15 Uhr; im Yachthafen Dillingen: am Mittwoch, Donnerstag, Freitag, 7., 8. und 9. Mai, jeweils zehnUhr; am Bootshaus Undine, Saarlouis: am Donnerstag, 15. Mai, zehn und 15Uhr.