1. Saarland

Ohne Neue, dafür mit Euphorie

Ohne Neue, dafür mit Euphorie

Die Sommerpause ist immer auch ein großes Wechselspiel. Nur nicht beim Verbandsligisten TuS Steinbach. Dort bleibt bis auf zwei Abgänge alles beim Alten. Wohl auch unter dem Eindruck der starken letzten Saison.

Es ist recht ungewöhnlich, dass ein Verein der Fußball-Verbandsliga ohne jegliche Neuzugänge in die Saison startet. Der TuS Steinbach aus der Verbandsliga Nordost betreibt diese Personalpolitik vor der neuen Runde und der Trainer begründet sie. "Wir hatten in der vergangenen Spielzeit einen Kader von 23 Spielern, von denen nur zwei den Verein verlassen haben", erklärt Kai Decker. Gegangen sind nur Alexander Kaps, der zum 1. FC Lautenbach wechselt und Johannes Diesel (zum FC Marpingen). Deshalb hält Decker den verbliebenen Spielerkreis nominell weiterhin für ausreichend und spielerisch stark genug, um in der kommenden Saison zu bestehen.

Vertrauen in erfolgreiches Team"Außerdem wollte ich mit der erfolgreichen Mannschaft der Vorsaison weiterarbeiten", nennt der TuS-Trainer ein weiteres Argument für den Verzicht auf Neuverpflichtungen. Zur Erinnerung: Der TuS Steinbach war völlig überraschend Vizemeister der Verbandsliga Nordost geworden und hatte das Relegationsspiel gegen den FV Siersburg um den Aufstieg in die Saarlandliga erst im Elfmeterschießen verloren.

Beim Trainingsauftakt in Steinbach fehlten noch immer zwei Leistungsträger der Mannschaft. Lukas Hainer, Kapitän und erfolgreichster Torschütze der letzten Saison, wird nach seiner schweren Trainingsverletzung (Syndesmoseband-Abriss und Wadenbeinbruch) noch zwei bis drei Monate fehlen. Und Daniel Zenker fällt nach einem Muskelfaserriss ebenfalls noch einige Wochen aus.

Auf dem Vorbereitungsplan von Kai Decker, der in der kommenden Spielzeit gemeinsam mit Torwarttrainer Jörg "Balou" Martin für die Mannschaft verantwortlich ist, stehen bis zum Saisonstart am Wochenende vom 10. bis 11. August vier Trainingseinheiten und ein Spiel pro Woche.

Für die Steinbacher beginnt die neue Runde mit einem Heimspiel gegen Absteiger FC Palatia Limbach, und bis dahin soll die Mannschaft die nötige Fitness haben. "Wir werden aber auch versuchen, uns in der Vorbereitungsphase taktisch zu verbessern", nennt der TuS-Trainer einen Schwerpunkt seiner Arbeit in den nächsten Wochen. Decker weiß nach dem Überraschungscoup in der vergangenen Saison natürlich um die Erwartungshaltung im Umfeld und versucht abzuwiegeln. "Dieser Erfolg war nicht geplant", sagt er, und deshalb sei es nicht angebracht, von der Mannschaft in der kommenden Spielzeit als nächsten Schritt die Meisterschaft zu erwarten.

Drei A-Jugendspieler neu dabei

Der Trainer selbst strebt im dritten Jahr seiner Trainertätigkeit beim TuS Steinbach eine Platzierung unter den ersten Fünf an, das sei realistisch. "Wir werden auf jeden Fall unser Konzept weiter verfolgen, mit jungen Spielern eine Mannschaft zu formen, die es schafft, fortwährend im oberen Drittel mitzuspielen", nennt Decker einen wesentlichen Bestandteil der Steinbacher Philosophie.

Eine wichtige Rolle spielen deshalb in den Planungen die drei A-Jugendspieler David und Alexander Berrang sowie Kevin Wachter, die behutsam an das Aktivenlager herangeführt werden sollen. Kai Decker hofft, dass die vielen Steinbacher Zuschauer, die vor vier Wochen beim Relegationsspiel auf den Saarwiesen dabei waren, in der neuen Saison die Mannschaft auch bei Heimspielen unterstützen.

Das erste Testspiel gegen die SVGG Hangard gewannen die Steinbacher mit 3:1.

tussteinbach1898.de