Interview: „Ohne Herausforderung ist das Leben langweilig“

Interview : „Ohne Herausforderung ist das Leben langweilig“

Was der Sänger Thomas Anders über das Saarland, Casting-Shows und ein Comeback von „Modern Talking“ denkt.

Mit „Modern Talking“ feierte der Sänger Thomas Anders weltweit Erfolge. Kürzlich hat der Rheinland-Pfälzer mit „Pures Leben“ das erste deutschsprachige Album seiner über drei Jahrzehnte andauernden Karriere veröffentlicht. Am Samstag, 5. August, tritt der 54-Jährige um 20.45 Uhr auf der „Radio Salü“-Bühne beim Saarbrücker „Saar-Spektakel“ auf.

Gerade zu Beginn Ihrer Karriere sind Sie häufig im Saarland aufgetreten. Haben Sie daran besondere Erinnerungen?

ANDERS Oh ja! Ich erinnere mich noch sehr gut an Manfred Sexauer und die ‚SOS-Kinderdörfer‘-Sendungen. Ich bin Manfred bis heute sehr dankbar, denn er hat mich als Newcomer immer unterstützt.

Am kommenden Samstag stehen Sie beim „Saar-Spektakel“ auf der Bühne. Bei dem Fest dreht sich alles rund ums Wasser und den Wassersport. Sind Sie eher eine Wasserratte oder ein Landei?

ANDERS Ich liebe das Meer, wobei ich jetzt nicht unbedingt ein exzellenter Schwimmer bin (lächelt). Im Winter fahre ich aber auch gerne bei tollem Schnee in die Berge.

Mit „Pures Leben“ haben Sie kürzlich das erste deutschsprachige Album Ihrer langen Karriere veröffentlicht. Wie kam es dazu?

ANDERS Vor ein paar Jahren kam mir die Idee, mal ein Album in meiner Muttersprache zu singen. Die deutschsprachige Musik hat sich glücklicherweise in den vergangenen zehn Jahren sehr verändert. Die Sprache wurde moderner und jünger, und ich bekam Lust, das auszuprobieren.

Sie gelten als einer der erfolgreichsten deutschen Sänger. Was reizt Sie daran, ständig neue Herausforderungen zu suchen?

ANDERS Das Leben! Ich lebe ein sehr glückliches und ausgeglichenes Leben – und so bleibt einfach auch die Muße, sich Herausforderungen zu stellen. Und ohne Herausforderung ist das Leben langweilig.

Mit Ihren vorherigen Solo-Alben waren Sie im Ausland oft noch erfolgreicher als in Deutschland. Woran, glauben Sie, liegt das?

ANDERS Die „Marke“ Thomas Anders ist in Deutschland sehr von Modern Talking geprägt. Es wird immer sofort Vergleich gezogen. Das ist im Ausland ganz anders. Dort gelte ich als erfolgreicher Interpret, der seine Solo-Alben veröffentlicht.

Können Sie sich im Moment ein Comeback von Modern Talking vorstellen?

ANDERS Nein.

In einem früheren gemeinsamen Interview haben Sie gesagt, dass Casting-Shows letztendlich nichts anderes als Talent-Wettbewerbe der 70er und 80er Jahre sind. Wie beurteilen Sie deren Weiterentwicklung?

ANDERS Wenn man eine Fernseh-Casting-Show als Unterhaltungs-Show sieht, ist es toll. Wenn man jedoch glaubt, dadurch einen Star zu finden, dann hat man einige Regeln der Show-Branche nicht verstanden.

Beim „Eurovision Song Contest“ waren Sie sowohl als Teilnehmer bei der Vorentscheidung als auch als Moderator der Casting-Show „SSDSGPS“ von Stefan Raab dabei. Was müsste Deutschland anders machen, um erfolgreicher bei dem Wettbewerb zu sein?

ANDERS Ich maße mir nicht an, den Verantwortlichen Ratschläge zu geben. Jedoch sehe ich es für den Zuschauer als unbefriedigend an, einfach eine Sendung zu machen, in denen unbekannte Künstler – auch gute – auftreten, die unbekannte Songs singen. Wo ist da die Emotion, die Leidenschaft, das Mitfiebern für den Interpreten? Da sollte man sicherlich etwas ändern.

Trotz Ihrer vielen internationalen Erfolge sind Sie immer bodenständig und Koblenz treu geblieben. Was gefällt Ihnen an dieser Stadt?

ANDERS Koblenz ist eine wunderschöne Stadt und sehr übersichtlich. Keine langen Wege, und die Koblenzer respektieren mich in meinem Privatleben.

Ist Ihre nächste Ferienreise schon gebucht, und wo geht es hin?

ANDERS Ich besitze ein Haus auf Ibiza und verbringe mit meiner Familie jedes Jahr ein paar Wochen dort.