1. Saarland

Offene Türen für alle Konfessionen

Offene Türen für alle Konfessionen

St. Wendel. Die Kirchen in St. Wendel einmal ganz anders erleben. Das konnten am vergangenen Samstag die Besucher der "Nacht der offenen Kirchen". Zum bereits dritten Mal öffneten die evangelische Stadtkirche, die Basilika St

St. Wendel. Die Kirchen in St. Wendel einmal ganz anders erleben. Das konnten am vergangenen Samstag die Besucher der "Nacht der offenen Kirchen". Zum bereits dritten Mal öffneten die evangelische Stadtkirche, die Basilika St. Wendelin, die Kirche der Jugend und die freie Christengemeinde ihre Tore, um jenseits aller Konfessionsgrenzen ein kreatives und vor allem abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt anzubieten.

Dient einander

Dabei stand es jedem frei, zwischen einzelnen Veranstaltungen zu wählen, sodass es im Prinzip durchaus möglich war, jede der teilnehmenden Kirchen einmal am Abend zu besuchen. Die Evangelische Stadtkirche eröffnete mit einem Abendsegen, der von Steffi Krämer, Miriam Möckl und Hanne Franzen musikalisch unterlegt wurde.

Zu Liedern wie "Ave Maria" oder "The Rose" steuerte Pfarrerin Anne Lungova passende Texte bei, die das Thema der dritten Nacht der offenen Kirchen in St. Wendel "Dient einander - ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat" mit der vorgetragenen Musik verbanden. Um dieses Motto drehte sich auch der auf den Abendsegen folgende Vortrag von Doktor Peter Prassel, Leiter des katholischen Büros Saarland.

Im Anschluss an den Vortrag folge ein Gottesdienst zum Bild des diesjährigen Hungertuches "Was ihr dem geringsten tut", der von Pfarrerin Christine Unrath geleitet wurde. Hierbei übernahm die zwölfköpfige Gruppe Aufbruch die musikalische Gestaltung. In der anschließenden Filmnacht wurde "Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen" gezeigt, ein Film um einen alten Mann, der nach seinem Tod genau denjenigen fünf Menschen wieder begegnet, die sein Leben maßgeblich mitbestimmt haben.

Ebenso abwechslungsreich wie die evangelische Stadtkirche gestaltete die Basilika St. Wendelin die Nacht. Eröffnet wurde dort mit einem liebevoll gestalteten Familiengottesdienst der von Pfarrer Werner Schaefer, Subregens Thomas Herrig und dem Jugendchor der Pfarrei zelebriert wurde.

Bilder bewundern

Im Anschluss konnten die Besucher der Basilika Bilder des Fotoclubs Tele Freisen bewundern. Auf eine große Leinwand projiziert, drehten sie sich alle um den Leitgedanken "Dienen". Musikalisch unterlegt wurden die Bilder durch Orgel- und Saxofonmusik. Unter dem Motto "Königin der Instrumente" präsentierte Stefan Klemm danach die Klais-Orgel in Bild und Ton. Ihm folgte ein meditatives Taizégebet, zu dessen Anlass nicht nur der Projektchor sang, sondern auch die Kirche mit Hunderten kleiner Kerzen erleuchtet wurde.

In der Kapelle des Hospitals wurde die Nacht mit einer Bilderausstellung begonnen. Unter dem Motto "Ankommen - zuhören - ruhig werden - Frieden finden" gestaltete die Musikgruppe von Andy Knopp einen abendlichen Lobpreis. Danach wurden verschiedene Projekte von Jugendgruppen in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe vorgestellt und ein Jugendgottesdienst schloss dann im Anschluss das Programm der "Kirche der Jugend".

Im Gottesdienstraum der Freien Christengemeinde unterhielt der Kabarettist Martin Wilms mit seinem Programm "Klare Verhältnisse" die Besucher der "Nacht der offenen Kirchen" in St.Wendel.