1. Saarland

„Offen für alle Bedürftige“

„Offen für alle Bedürftige“

4,4 Tonnen an Altkleidern hat der ZKE mit der ersten Abfuhr der Kombi-Tonne in Dudweiler, Herrensohr und Jägersfreude gesammelt. Das bekam auch die Kleiderkammer zu spüren.

"Ganz unbeschadet geht es nicht an uns vorbei, aber unsere Leute bringen ihre Sachen nach wie vor zu uns", sagt Sigrid Sievers von der Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in Dudweiler auf die Frage, ob die erstmalige Nutzung der Papiertonne für Altkleider, die sogenannte Kombi-Tonne, vom Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE), zu spüren war. 4,4 Tonnen an Altkleidern wurden durch den ZKE abgefahren, wie dessen Pressesprecherin Judith Pirrot auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung erklärte. Zwischen 200 und 400 Euro könne man pro Tonne Kleidung erzielen, sogar zwischen 1200 und 1400 Euro für Schuhe, erklärte im vergangenen Jahr der Saarbrücker Umweltdezernent Kajo Breuer.

In diesem Zusammenhang weist Sievers aber auch darauf hin, nichts in "wilde" Altkleidercontainer zu werfen, weil diese zumeist rein kommerziellen Zwecken dienten: "Oft sind die Container sogar cremefarben mit roter Schrift, haben jedoch nichts mit dem Roten Kreuz zu tun." Und sie appelliert: "Führen sie ihre lieb gewonnen Stücke, die nicht mehr benötigt werden, einen sinnvollem Zweck zu. Die Kleiderkammer steht allen Bedürftigen offen." Diese könnten sich dann dort, für zwei bis drei Euro pro Stück, neu einkleiden.

Spenden nimmt die Kleiderkammer im Hofweg 82 während der Öffnungszeiten, montags und mittwochs von 9 bis 13 Uhr, entgegen. Zu erreichen ist die Kleiderkammer auch über die Buslinien 101 und 133, Ausstieg Haltestelle Blumenstraße. Aktuell fehlt es besonders an Baby-, Kinder- und Herrenbekleidung, über die sich das ehrenamtlich arbeitende Team der Dudweiler Kleiderkammer freuen würde.