Öl im Köllerbach: Verursacher nicht gefunden

Öl im Köllerbach: Verursacher nicht gefunden

Riegelsberg/Püttlingen. Im Fall der Öllache auf dem Köllerbach (wir berichteten) tappen die Behörden weiter im Dunkeln. Am Freitagabend war der Ölfilm entdeckt worden, die Feuerwehr errichtete mehrere Ölsperren. Am Samstag dann untersuchten Experten des Landesamts für Umwelt- und Arbeitsschutz die Ursache des kleinen Ölteppichs

Riegelsberg/Püttlingen. Im Fall der Öllache auf dem Köllerbach (wir berichteten) tappen die Behörden weiter im Dunkeln. Am Freitagabend war der Ölfilm entdeckt worden, die Feuerwehr errichtete mehrere Ölsperren. Am Samstag dann untersuchten Experten des Landesamts für Umwelt- und Arbeitsschutz die Ursache des kleinen Ölteppichs. Die Untersuchungen im Gewerbegebiet Walpershofen konzentrierten sich dabei schnell auf das Gelände, auf dem unter anderem der Wertstoffhof Köllertal untergebracht ist. Hier wurden Proben aus dem Abwassersystem genommen. "Was da drin war, konnte bislang aber noch nicht ausgewertet werden", erklärt Hartmut Fromm vom Landesamt.

Die Fachleute vor Ort machten verschiedene Tests, um herauszufinden, wie das dortige Kanalisationssystem funktioniert. Fromm: "So genau wissen wir das aber immer noch nicht. Wir haben die Gemeinden jetzt aufgefordert, uns Informationen darüber zu geben." Bei einem der Tests leitete die Feuerwehr gefärbtes Wasser in die Kanalisation ein. Das Wasser lief nicht, wie vermutet, durch einen so genannten Ölabscheider, sondern direkt in den Köllerbach. Der Ölabscheider soll eigentlich verhindern, dass mit dem Abwasser Öl in die Umwelt gelangt. Es ist dennoch nicht geklärt, ob das Öl über den Wertstoffhof in den Bach floss. Einen Verursacher konnten die Beamten jedenfalls nicht ausmachen. "Das wird wohl auch so bleiben", so Fromm. sma

Mehr von Saarbrücker Zeitung