Oberthal will weiter für viel Wind sorgen

Oberthal will weiter für viel Wind sorgen

Besucherandrang im Foyer der Bliestalschule am Donnerstagabend. Der Grund: Bürgermeister Stepahn Rausch hatte zum Neujahrsempfang in seiner Gemeinde eingeladen.

Mit einem guten Vorsatz eröffnete Bürgermeister Stephan Rausch den Neujahrsempfang in seiner Gemeinde. "Dieses Mal fasse ich mich kürzer", versprach er. Der erste Beigeordnete Michael Maurer habe ihn noch am Nachmittag angerufen und gesagt, dass die Rede im vergangenen Jahr doch ein bisschen lang gewesen wäre. Also begrüßte Rausch noch eben schnell einige Gäste wie Landrat Udo Recktenwald, die beiden Vertreter aus dem Landtag, Hermann-Josef Scharf und Heike Kugler, sowie seine Vorgängerin Sigrid Morsch und legte los - mit einem Rückblick auf 2013. "Die Gemeinde Oberthal hat im wahrsten Sinne des Wortes für viel Wind gesorgt", sagte Rausch und spielte damit auf den Oberthaler Windpark an. Seit Donnerstagabend, pünktlich zum Neujahrsempfang, dreht sich das dritte Windrad, die vierte und letzte Anlage wird in den nächsten Tagen fertig gestellt. In diesem Zusammenhang bewahrheite sich für die Gemeinde Oberthal das Sprichwort "Alle guten Dinge sind drei", so Rausch. Denn die Gemeinde Oberthal profitiere als Pächter, als Mitgesellschafter und durch Gewerbesteuereinnahmen von dem Windpark. "Zum Stichtag 31. Dezember haben 182 Anleger Interesse an Bürgerdarlehen in einer Höhe von 1,4 Millionen Euro bekundet", berichtete der Bürgermeister. Insgesamt kann die Windpark GmbH Darlehen in einer Höhe von 1,5 Millionen Euro vergeben.

2013 wurde auch in die Bildung investiert. "Denn wenn wir Chancengleichheit wollen, müssen wir schon vor der Schule anfangen", sagte Rausch. Aus diesem Grund hat die Gemeinde den Kindergarten in Oberthal erweitert. Seit August stehen dort 20 Krippenplätze zur Verfügung. "Und die sind komplett belegt".

Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht die Eröffnung des neuen Edeka-Marktes neben dem Rathaus an. In knapp zwei Wochen ist es soweit. "Damit haben wir ein neu gestaltetes und funktionales Zentrum", so Rausch. In diesem Zusammenhang hatte der Bürgermeister dann noch eine kleine Überraschung parat. Denn die Lücke, die Edeka mit dem Umzug vom Brühl-Center in den Neubau reißt, kann geschlossen werden. "Ich bin froh, dass Familie Kleber mit der Drogeriekette Rossmann einen Nachmieter für Edeka gefunden." Für das aktuelle Jahr stehen hauptsächlich Sanierungen und Erneuerungen von Straßen an. "Da werden wir viel Geld in die Hand nehmen", kündigte Rausch an und nannte als Beispiel die Brühlstraße in Oberthal und die Alte Trierer Straße in Güdesweiler. Und noch eine gute Nachricht zum Schluss. Erstmals seit einigen Jahren gab es kein Minus bei der Bevölkerungszahl. Sterbefälle, Geburten, Zu- und Wegzüge gleichen sich aus.

Er hat das Amt mit Leidenschaft ausgeführt: Rausch dankt Heribert Demuth für seine Tätigkeit als Schiedsmann, die Mitte 2013 endete.

Zum Thema:

AUF einen Blick Geehrt wurde während des Empfangs Heribert Demuth. Der 74-Jährige war fast 27 Jahre Schiedsmann, zunächst in Oberthal, dann auch in Gronig und Güdesweiler. Aus gesundheitlichen Gründen hat er sein Amt niedergelegt. Geehrt wurden für ihr Engagement während der Ferienwoche im Schullandheim: Eric Schweiger, Lisa Roggendorf, Roland Meisberger, Frank Schön, Elke Schöne, Lisa Welker-Schön, Timo Schön, Tamara Gerber, Markus Kiefer, Johann Peltzer, Astrid Peltzer-Setz, Andreas Schuhmacher, Stephan Altmeyer und Patrick Daniel. evy