1. Saarland

Oberthal ist heiß auf den ersten Titel seit 2006

Oberthal ist heiß auf den ersten Titel seit 2006

Oberthal. Während die Herren der Kegelfreunde Oberthal Titel in Serie einfahren und die letzten elf Jahre in Folge deutscher Meister wurden, sind die Damen aus der saarländischen Kegel-Hochburg schon etwas länger titellos. Zum letzten Mal durften die Oberthaler Keglerinnen 2006 den Titel feiern

Oberthal. Während die Herren der Kegelfreunde Oberthal Titel in Serie einfahren und die letzten elf Jahre in Folge deutscher Meister wurden, sind die Damen aus der saarländischen Kegel-Hochburg schon etwas länger titellos. Zum letzten Mal durften die Oberthaler Keglerinnen 2006 den Titel feiern. Seitdem spielten die Damen in der Bundesliga zwar stets oben mit, doch zum ganz großen Wurf reichte es nicht mehr. "Es wäre also mal wieder an der Zeit für eine Meisterschaft", sagt KFO-Keglerin Vera Schwan.Und in diesem Jahr stehen die Chancen für ihre Mannschaft gar nicht mal so schlecht. Durch zwei glatte 3:0-Siege in den letzten beiden Spielen der regulären Saison (im Derby beim Saar-Rivalen KSC Dilsburg und zu Hause gegen den SKC Langenfeld) schafften die Nordsaarländerinnen noch den Sprung auf Platz eins der Tabelle. "Damit sind wir natürlich sehr zufrieden", freut sich Schwan. Zumal die Gegner aus Dilsburg und Langenfeld alles andere als Fallobst waren und zu den stärkeren Teams der Liga zählen.

Durch Rang eins in der regulären Saison geht Oberthal nicht nur mit gestärktem Selbstbewusstsein, sondern auch mit dem maximal möglichen Bonus von vier Punkten in die Meisterschafts-Endrunde (Play-offs) der besten vier Mannschaften. Die hinter Oberthal platzierten Teams erhalten entsprechend ihres Tabellenplatzes drei bis einen Zähler Bonus für die Play-offs. "Der Bonus könnte schon die halbe Miete sein. Im vergangenen Jahr hatten wir als Vierter der Bundesliga-Saison ja nur einen Punkt Bonus - und da ist man eigentlich schon von Beginn an chancenlos", erklärt Schwan.

In der Meisterschafts-Endrunde sind alle vier qualifizierten Mannschaften je einmal Gastgeber für die anderen drei Teams. Pro Spieltag gibt es jeweils vier Punkte für den Ersten, drei für den Zweiten, zwei für den Dritten und einen Zähler für den Vierten.

Los geht es mit den Play-offs an diesem Samstag um 12 Uhr beim KV Maifeld-Polch in der Eifel. "Da ich immer optimistisch bin, hoffe ich auf vier Punkte. Mit drei könnten wir aber auch sehr gut leben", erklärt Schwan.

Lünen als Hauptkonkurrent

Als Hauptkonkurrenten im Meisterschafts-Rennen hat sie das Team von Preußen Lünen ausgemacht. Die Nordrhein-Westfalen sind Titelverteidiger und beendeten die reguläre Saison nach einem schwächeren Saisonstart doch noch auf Platz zwei. Oberthals Lokalrivale, der KSC Dilsburg, verpasste den Sprung in die Meisterschafts-Endrunde als Fünfter übrigens knapp. Der deutsche Meister von 2010 muss damit in die ebenfalls an diesem Wochenende beginnende Abstiegsrunde. Dort startet er aber mit der Maximal-Vorgabe von vier Punkten. Der Klassenverbleib dürfte daher wohl zu schaffen sein.

Noch nicht beendet ist die reguläre Bundesliga-Saison bei den Herren. Hier empfangen die KF Oberthal an diesem Samstag um 13 Uhr den SKC Paffrath. Oberthal ist mit drei Zählern Vorsprung Tabellenführer, Gegner Paffrath hat als Sechster nur bei einem Sieg noch eine Minimal-Chance auf die Play-offs.