1. Saarland

Oberkirchen steht überraschend ganz weit unten

Oberkirchen steht überraschend ganz weit unten

Oberkirchen. Das hatten sich die Fußballer des FC Oberkirchen ganz anders vorgestellt: In der vergangenen Spielzeit wurde die Mannschaft um Trainer Lars Gelzleichter Siebter der Bezirksliga St. Wendel. "Zumindest diesen Platz wollten wir eigentlich auch in dieser Saison wieder erreichen", erklärt Gelzleichter

Oberkirchen. Das hatten sich die Fußballer des FC Oberkirchen ganz anders vorgestellt: In der vergangenen Spielzeit wurde die Mannschaft um Trainer Lars Gelzleichter Siebter der Bezirksliga St. Wendel. "Zumindest diesen Platz wollten wir eigentlich auch in dieser Saison wieder erreichen", erklärt Gelzleichter. Doch nach sieben Spieltagen ist der FCO von diesem Ziel meilenweit entfernt. Mit gerade einmal zwei Punkten liegen die Rot-Weißen in der Tabelle auf dem vorletzten Platz. "Es läuft nicht rund", gibt Gelzleichter zu. Für das bislang schwache Abschneiden gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste: Die Abgänge vor der Saison konnten nicht kompensiert werden. "Die Verluste waren schwerwiegender, als wir dachten", hat der Trainer gemerkt. Stürmer Jan Klein hat den Club zum Landesligisten FC Marpingen verlassen, Mittelfeldspieler Steven Weyrich ist nach Wien gezogen und Abwehrspieler Hendrik Gelzleichter hat seine Karriere beendet. Zwar wurden acht neue Leute geholt, die sind aber bislang noch nicht so eingeschlagen - auch weil viele krankheits- oder verletzungsbedingt nicht regelmäßig trainieren konnten. Zudem fehlen noch Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison wegen Verletzungen. Defensivspieler Achim Schmidt konnte wegen Bandscheibenproblemen noch kein Spiel absolvieren. Weiter hat Oliver Schadt nach einem Schien- und Wadenbeinbruch, den er sich im Pokalspiel gegen den SV Thalexweiler zuzog, seine Karriere beendet. Es kommt also einiges zusammen, deshalb hat Gelzleichter das Saisonziel nach unten korrigiert. "Wenn sich nicht jeder am Riemen reißt, werden wir gegen den Abstieg spielen", erklärt der Trainer. An diesem Sonntag erwartet der FCO um 15 Uhr zu Hause den Tabellen-Dritten SF Güdesweiler. "Da sind wir sicher nicht Favorit", sagt der Fußball-Lehrer, der aber Hoffnung schöpft. "Bislang haben wir unsere besseren Spiele gegen Teams gemacht, die oben stehen." sem