Nur wer wählt, kann bestimmen

Nur wer wählt, kann bestimmen

Nun wird es ernst in Losheim: Ein kurzer Wahlkampf um den Bürgermeisterposten, der auf seinen letzten Metern dann doch noch an Intensität und Schärfe gewonnen hat, ist zu Ende

Nun wird es ernst in Losheim: Ein kurzer Wahlkampf um den Bürgermeisterposten, der auf seinen letzten Metern dann doch noch an Intensität und Schärfe gewonnen hat, ist zu Ende. Am Sonntag steht die Entscheidung bevor: Schicken die Wähler den Amtsinhaber in die "Verlängerung", oder setzt die Mehrheit auf ein neues Gesicht? Am Sonntag um kurz nach 18 Uhr werden wir alle die Antwort auf diese Frage kennen.Eine solche Direktwahl ist die unmittelbarste Möglichkeit, Einfluss auf die Politik vor der eigenen Haustür zu nehmen. Der Wähler stellt "seinem" Bürgermeister mit dem Kreuzchen auf dem Wahlzettel gleichsam ein Zeugnis über die geleistete Arbeit aus. Ist er zufrieden mit dem, was der Verwaltungschef für ihn und die Kommune erreicht hat? Oder verspricht er sich mehr von einem anderen Kandidaten? Diese Frage gilt es in Losheim am Sonntag zu beantworten. Aber nur wer diese Gelegenheit nutzt, das Arbeitszeugnis auszustellen, macht damit auch seine Macht deutlich. Es ist uns einfachen Bürgern im demokratischen System wahrlich nicht oft vergönnt, die Muskeln spielen zu lassen und den Politikern zu zeigen, was wir von ihnen und ihrer Arbeit halten. Darum sollten die Menschen im Losheim am Sonntag diese Chance, die ihnen nur alle paar Jahre gegeben ist, auch wahrnehmen. Mag er noch so abgedroschen klingen, der Satz ist immer noch gültig: Nur wer wählt, kann mitbestimmen!

Mehr von Saarbrücker Zeitung