1. Saarland

Nur im Landkreis St. Wendel stieg die Zahl der Arbeitslosen nicht

Nur im Landkreis St. Wendel stieg die Zahl der Arbeitslosen nicht

St. Wendel. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenzahl im Landkreis St. Wendel um 520 Personen oder rund ein Fünftel gesunken. Die Arbeitslosenquote lag wie schon im Juni bei 4,2 Prozent. Vor zwölf Monaten betrug sie noch 5,3 Prozent. Von den insgesamt 1950 gemeldeten arbeitslosen Personen waren 1040 Frauen und 910 Männer. Der Frauenanteil liegt demnach bei 53,4 Prozent

St. Wendel. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenzahl im Landkreis St. Wendel um 520 Personen oder rund ein Fünftel gesunken. Die Arbeitslosenquote lag wie schon im Juni bei 4,2 Prozent. Vor zwölf Monaten betrug sie noch 5,3 Prozent. Von den insgesamt 1950 gemeldeten arbeitslosen Personen waren 1040 Frauen und 910 Männer. Der Frauenanteil liegt demnach bei 53,4 Prozent. Gegenüber Juni ist dies bei den Frauen ein Plus von 50 Personen, bei den Männern ein Minus von 50. Die Arbeitslosigkeit der Frauen lag damit um 260 Personen niedriger als vor zwölf Monaten, was einem Rückgang um ein Fünftel entspricht. Die Zahl der arbeitslosen Männer sank binnen Jahresfrist ebenfalls um 260.Gegenüber Juni ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 um 40 auf jetzt 220 gestiegen. Fast ein Drittel weniger als im Vorjahresmonat. Im Juli waren 230 über 50-Jährige arbeitslos gemeldet, zehn weniger als im Juni und 150 weniger als im Juli 2007. Die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen zeigte im Juli ebenfalls eine leicht sinkende Tendenz. Im Juli waren 60 schwerbehinderte Menschen arbeitslos, zehn weniger als im Juni. Innerhalb der vergangenen zwölf Monat sank die Erwerbslosigkeit schwerbehinderter Menschen um fast 14 Prozent. In den letzten vier Wochen meldeten Unternehmen und Verwaltungen der Agentur für Arbeit über 140 neu zu besetzende Stellen. Seit Jahresbeginn gingen 900 Vermittlungsaufträge ein. Am Monatsende lagen noch 330 unbesetzte Stellenangebote vor, ohne "1-Euro-Jobs". So gab es Stellenangebote für Elektroinstallateure, Kfz-Mechatroniker, Elektroniker, Schlosser, Schweißer, CNC-Fachkräfte, Industriemechaniker, Werkzeugmacher, Schweißer, Installateure, Heizungs- und Lüftungsbauer. Außerdem wurden Gabelstaplerfahrer, Berufskraftfahrer, Maler und Lackierer, Dachdecker, Gärtner, IT-Fachkräfte, Buchhalter, Industriekaufleute sowie Mitarbeiter und Filialleiter im Verkauf gesucht. Vermittlungsangebote für Ingenieure und Techniker waren ebenfalls vorhanden. Stellenangebote im Helferbereich gab es nur wenige. red