Noten jetzt mit Leben erfüllen

Noten jetzt mit Leben erfüllen

Homburg. Für knapp 150 Absolventen technischer Ausbildungsberufe am Berufsbildungszentrum Homburg gab's gestern die Zeugnisse

Homburg. Für knapp 150 Absolventen technischer Ausbildungsberufe am Berufsbildungszentrum Homburg gab's gestern die Zeugnisse. Und nicht nur das: In einer kleinen Feierstunde würdigten die Schule in Person von Schulleitung und Lehrern, Verantwortliche der Ausbildungsbetriebe und engagierte Schüler des BBZ die angehenden Facharbeiterinnen und Facharbeiter mit einem lautstarken und auch komödiantischen Programm.Nachdem Alfred Kutsch, der zuständige Abteilungsleiter für die technischen Ausbildungsberufe am Berufsbildungszentrum Homburg, den Schülern vorab und vor der eigentlichen Zeugnisübergabe noch einige organisatorische Hinweise gegeben hatte, waren es Timo Berndt, Christian Ikkert, Nico Bettinger, Marvin Gins und Ayse Aydemir, die als noch recht junge BBZ-Schulband dafür sorgten, dass auch dem letzten in der Aula mögliche Mittagsmüdigkeit buchstäblich aus den Ohren flog. Durchaus talentiert und mit dem Geräuschpegel eines amerikanischen Düsenjet-Jagdgeschwaders rahmte die Band die offizielle Entlass-Rede von Schulleiter Christoph Schwarz wirklich unüberhörbar ein.

Schwarz machte deutlich, dass das erfolgreiche Ablegen einer Prüfung nur ein Teil einer erfolgreichen Karriere sei. Vor Vertretern der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und der ausbildenden Unternehmen sagte er in Richtung der Absolventen: "Sie haben eine erfolgreiche Ausbildung hinter sich gebracht. Damit haben sie eine hervorragende Basis für die weitere berufliche Lebensplanung geschaffen." Dies sei, so Schwarz, aber nur ein erster Schritt, ganz gleich ob der Weg nach der Ausbildung in eine Anstellung, in eine schulische oder berufliche Weiterbildung oder in ein Studium führe. "Nicht nur Lernen ist entscheidend für beruflichen Erfolg, es geht auch um die nötige Grundeinstellung. Diese wird von der Wirtschaft, von den Unternehmen erwartet." So gelte es, durch Engagement, Leistungsbereitschaft, Eigenverantwortung und perspektivisches Denken die jetzt erzielten Noten mit Leben zu füllen. Schwarz: "Neben der fachlichen Qualifikation sind eben auch andere positive Eigenschaften und Kompetenzen notwendig."

Eine von diesen nötigen Kompetenzen, namentlich den Humor, bewies dann die Klasse M-IM 13.2: Die Schülerinnen und Schüler hatten sich für das Rahmenprogramm dazu bereit erklärt, als Theatergruppe die legendäre Passage der "alkoholischen Gärung" aus dem nicht minder legendären Werk "Die Feuerzangenbowle" aus der Feder von Heinrich Spoerl aufzuführen - und das mit durchschlagendem Erfolg. Heinz Rühmann, der im Film aus dem Jahr 1944 den berühmten "Pfeiffer mit drei F" gespielt hatte, hätte wohl seine Freuden an den schauspielernden Urenkeln gehabt.

Auf einen Blick

Die Klassenbesten der technischen Ausbildungsberufe des BBZ Homburg: Christoph Bermann (Intec), Pascal Bettinger (Bosch), Dirk Haberer (Festo), Stefanie Bastian (Universität des Saarlands), Thomas Gros (Bosch), Philipp Erfort (Thyssen Krupp Gerlach), Patrick Hempel (Bosch), Fabian Schäfer (Bosch) und Karina Beck (Bosch). thw