1. Saarland

Nordsaar wird in der ersten Halbzeit geradezu überrannt

Nordsaar wird in der ersten Halbzeit geradezu überrannt

Merzig/Marpingen. 28. Saisonspiel, 25. Niederlage für Handball-Oberligist HSG Nordsaar: Am Samstagabend unterlag der sichere Absteiger bei den akut abstiegsbedrohten Handballfreunden Untere Saar mit 28:41 (9:21)

Merzig/Marpingen. 28. Saisonspiel, 25. Niederlage für Handball-Oberligist HSG Nordsaar: Am Samstagabend unterlag der sichere Absteiger bei den akut abstiegsbedrohten Handballfreunden Untere Saar mit 28:41 (9:21). Trainer Dirk Werkle fühlte sich an die vergangenen Wochen mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten seiner Mannschaft erinnert: "Wir haben es zumindest in der zweiten Halbzeit geschafft, die Niederlage im Rahmen zu halten. Nach den ersten 30 Minuten sah das ganz anders aus." Wie schon bei der Auswärtsniederlage in Ottersheim war es nämlich die erste Hälfte, die für die HSG einen möglichen Punktgewinn schon frühzeitig in weite Ferne rücken ließ. "Ein Problem war vor allem unsere Einstellung, das hat mich mächtig geärgert", wetterte Werkle nach Spielende. Auch seine Mannschaft musste sich in der Halbzeitpause wohl eine ordentliche Kabinenpredigt des scheidenden Trainers anhören, denn nach dem Seitenwechsel zeigte sich die HSG deutlich engagierter. Vor allem Christian Nick spielte eine gute Partie und zeigte aus dem Rückraum mit zwölf Toren sein Potenzial. "Wir haben in Halbzeit zwei nur mit einem Tor verloren, wobei man der Fairness wegen sagen muss, dass Untere Saar viel durchgewechselt hat", sagt Werkle.So schonte Wölfe-Trainer Jens Peter Schlingmann für den harten Saisonendspurt - in den letzten beiden Spielen braucht die Untere Saar zum Klassenverbleib wohl noch zwei Siege - unter anderem Thomas Kochann im Rückraum und Peter Laux am Kreis. Auf Nordsaar-Seite fehlten erneut Sebastian Stoll verletzungsbedingt und Jan Böing, der mit der zweiten Mannschaft trotz der 22:34-Niederlage beim USC Saarbrücken den Klassenverbleib in der Verbandsliga feiern konnte. "Jetzt gilt es für uns, am kommenden Samstag gegen Bodenheim zusammen mit Jan und einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft noch einen Punkt oder sogar zwei einzufahren", hofft Werkle auf einen versöhnlichen Saisonabschluss. aml